HOME

Die Schlümpfe: Vom Salzstreuer zu den blaue Zwergen

Egal ob sie "Pitufos" heißen, "Smurfs" oder "Schtroumpf" - in mehr als 25 Ländern kennt und liebt man die kleinen blauen Wichte mit den weißen Mützen. stern.de erklärt, was ein Salzstreuer mit der Erfindung der Schlümpfe zu schaffen hat.

Sie sind klein, schelmisch, liebenswert - und am ganzen Körper blau: die Schlümpfe. 1958 erblickte der erste Schlumpf das Licht der Welt. Erfunden und gezeichnet hatte ihn der belgische Cartoonist Peyo, bürgerlich Pierre Culliford. Zunächst spielten die kleinen Wesen im "Journal de Spirou" eine Nebenrolle, doch schon bald verlangten die Leser nach mehr. Den internationalen Durchbruch feierten die etwas anderen Zwerge in den 1970er Jahren in ihrem ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm "La flûte à six Schtroumpfs" ("Die Schlümpfe und die Zauberflöte").

Auf die Wortschöpfung "Schtroumpfs" kam ihr Erfinder zufällig. Beim Essen fiel ihm das Wort "Salzstreuer" nicht mehr ein. Also sagte Peyo - frei übersetzt ins Deutsche: "Könntest du mir bitte mal ... den Schlumpf ... geben?". An diesen Begriff erinnerte er sich später, als er die ersten Schlümpfe malte. Nach Angaben seiner Witwe Nine kam nur Blau infrage. Sie hätten demnach nicht grün sein können, da sie sonst in der Natur verschwunden wären. Rot war zu knallig, und Gelb hätte sie irgendwie krank aussehen lassen. Also blieb nur Blau übrig.

Die kleinen Figuren mit den weißen Mützen haben verschiedene Namen: In Belgien hören sie auf "Schtroumpf", in England auf "Smurf" und in Spanien auf "Pitufo". Ihre Geschichten gibt es in mehr als 25 Sprachen - und die Schlümpfe in vielerlei Formen: im Film, als Fernsehserie, als Comic-Heft, als Sammelfigur, Spielzeug, Plüschartikel und als Kinder-Überraschung im Schoko-Ei.

Offiziell wurden 100 verschiedene Figuren kreiert, darunter Papa Schlumpf, Muffi, Fauli, Schlaubi, Torti und Schlumpfine, eine der wenigen weiblichen Schlümpfe. Schlümpfe können auch singen: "Das Lied der Schlümpfe" (1977) mit dem niederländischen Sänger Vader Abraham wurde ein Hit.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel