HOME
Nachgestellte Schlacht aus "Der Hobbit"

Re-Enactment

Wenn Orks zu Felde ziehen – Tolkien-Fans spielen Schlacht aus "Hobbit" nach

Im Roman "The Hobbit" erzählt Autor J.R.R. Tolkien Geschichten von Orks, Zwergen und Elfen. In Tschechien stellen Fans unblutig deren Kämpfe nach.

Charles Aznavour: Mit einem Auftritt im Pariser L'Olympia im Jahr 1956 gelang ihm der Durchbruch

Mit 94 Jahren gestorben

Charles Aznavour: Der "Zwerg mit Krächzstimme" schaffte es in den Olymp des Chansons

Norbert Heisterkamp wird wieder zum Zwerg

Norbert Heisterkamp

Für Otto Waalkes wird er nochmal zum Zwerg

Otto Waalkes

Spruch des Tages

Fotografie

Horrorclowns und Zombie-Zwillinge: Wenn normale Menschen in Rollen schlüpfen

Von Uli Hauser

Analyseergebnis veröffentlicht

Milchstraße hat zu 100 Milliarden gescheiterte Sterne

109 PS sind sie nun stark.

Smart Brabus

Flotte Zwerge

Flotte Zwerge

Vor allem der Wegfall des hinten angeschlagenen Reserverades fällt auf.

Ford EcoSport 1.0 EcoBoost

Frischer Zwerg

Frischer Zwerg

Volkskunst Schattentheater

Kein Kinderspiel

Renault Twingo auf der Autobahn

Renault Twingo

Ein schnittiger Zwerg für die Stadt

Peugeot 208 1.2 PureTech EAT 6

Schicker Zwerg

Ab 19.250 Euro kostet der kleine Franzose mit dem 1,2 Liter großen Benzinmotor.

Peugeot 208 1.2 PureTech EAT 6

Schicker Zwerg

Kinocharts

Im Museum brennt noch Licht

Von Sophie Albers Ben Chamo

Jahresrückblick 2014

Das waren die wichtigsten Autos des Jahres

"Hobbit"-Stars im Interview

Richard Armitage über das Abschiednehmen von Thorin

Von Sophie Albers Ben Chamo

Elektroauto Visio.M

Dieser Zwerg soll die Elektromobilität retten

Sie wollen das Erbe von Klaus Wowereit antreten. Jan Stöß (l.), Raed Saleh und Michael Müller (r.).

Mittagskommentar Schlag 12

Die Wowereit-Nachfolge - drei Zwerge für ein Hallelujah

Von Andreas Hoidn-Borchers

Kinotrailer

"Der 7bte Zwerg"

Kleinparteien nach der Wahl

Diese Zwerge sitzen im Europaparlament

Videospiel "Lego: Der Hobbit" im Test

Ein Klötzchen, sie alle zu knechten

Symbolbild - leider gibt es kein Foto des Ausflugs

Unglaubliche Ausrede eines Ausreißers

"Ich bin kein Kind, ich bin ein Zwerg"

Jörges - der Video-Zwischenruf

Wowereit und die politischen Zwerge

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.