HOME

Unglaubliche Ausrede eines Ausreißers: "Ich bin kein Kind, ich bin ein Zwerg"

Ein norwegischer Junge landete mit einem geklauten Auto in einem Graben. Den Rettungskräften versuchte er weiszumachen, dass er kleinwüchsig sei und seinen Führerschein vergessen habe.

Symbolbild - leider gibt es kein Foto des Ausflugs

Symbolbild - leider gibt es kein Foto des Ausflugs

Als sie ein Auto aus einer Schneewehe befreiten, hörten diese norwegischen Polizisten die Ausrede ihres Dienstlebens: Morgens um sechs wollte ein zehnjähriger Junge aus Norwegen seine Großeltern besuchen. Also klaute er die Autoschlüssel seiner Eltern, packte seine 18 Monate alte Schwester auf den Beifahrersitz, starte den Wagen und machte sich auf den Weg. Aber die Straßen in der Nähe von Dokka, der Ort liegt etwa 110 Kilometer nördlich von Oslo, waren tief verschneit. Bevor der Junge das 60 Kilometer entfernte Haus der Großeltern erreichte, landete er nach etwa zehn Kilometern in einem Graben, der vom Schnee verweht war.

Inzwischen waren auch die Eltern erwacht. Sie hatten bemerkt, dass die Kinder nicht im Haus waren, der Wagen verschwunden war und sofort die Polizei alarmiert. Sie vermuteten ein Verbrechen und dachten nicht an einen Familienausflug. "Wie man sich denken kann, waren sie ziemlich besorgt", sagte Baard Christiansen, der Sprecher der Polizei im Vest Oppland Distrikt der Agentur Reuters. Zum Glück wurden die Havaristen schnell entdeckt.

Als erstes erreichte der Fahrer eines Räumfahrzeugs die Unfallstelle. Ihn und auch die danach eingetroffenen Polizisten versuchte der Junge mit dieser Ausrede einzuwickeln: "Ich bin kein Kind mehr, ich bin ein Zwerg." Dummerweise habe er nur seinen Führerschein zu Hause vergessen.

Leider überzeugte die Notlüge des Zehnjährigen die Polizisten nicht. Sie lieferten die Ausreißer zu Hause ab. Weil niemand verletzt wurde und auch kein großer Schaden entstanden ist, will die Polizei den Fall auf sich beruhen lassen. "Wir haben mit den Eltern gesprochen und sind sicher, dass sie in Zukunft mehr auf die Autoschlüssel und ihre Kinder achtgeben werde" sagte Christiansen.

Gernot Kramper
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?