HOME
Der Innenraum des Tesla Model 3

Elon Musk erklärt sich

Warum baut Tesla eine Überwachungskamera ins Cockpit des Model 3?

Eine kleine Kamera im Cockpit des neuen Tesla Model 3 sorgt derzeit für Verwirrung. Ein Fahrer wunderte sich auf Twitter über den Nutzen und fürchtete eine Überwachung. Das lies CEO Elon Musk nicht unkommentiert.

Elektro-Mobilität

Zwischen SUV und Familienkutsche - das ist der neue Tesla Y

Tesla Model Y - das Design ähnelt dem des Model X

Tesla Model Y

Der nächste Buchstabe

Dank Elon Musks Twitter-Harakiri musste Tesla einen der dicksten Schecks jemals ausstellen

Tesla-Chef

Wie Egomane Elon Musk seine eigene Firma sabotiert

Tesla will seine Läden dicht machen

E-Mobilität

Tesla schließt fast alle Läden - um sein Modell 3 zu retten

Elon Musk

Tesla kündigt Model 3 für 35.000 Dollar an

Tesla Model 3

Consumer Reports

Lose Teile, defekte Scheiben: Tesla Model 3 verliert Kaufempfehlung

Tesla Model 3 von vorn
Testfahrt

Premiere in Deutschland

Das Tesla Model 3 geht ab, als würde es von einem gigantischen Gummiband gezogen

Mercury EV Derelict

Cooler als ein Tesla – so heiß können Elektroautos aussehen

Tesla baut auf sein Model 3 für den Massenmarkt

Tesla will mit Stellenstreichungen sein Model 3 konkurrenzfähiger machen

Tesla-Chef Elon Musk

Tesla-Chef

Elon Musk enttäuscht Anleger mit Produktionszahlen des Model 3

Tesla-Chef Elon Musk

Tesla-Chef

2018 war ein Chaos-Jahr für Elon Musk - wird das nächste besser?

Elektroauto

Frau versucht, ihren Tesla zu tanken – die Jungs hinter ihr im Auto können nicht mehr vor Lachen

Tesla - Autopilot - schlafender Fahrer

Nickerchen auf Autobahn

Im Autopilot-Modus mit Tempo 112: Polizei stoppt Tesla-Fahrer, der hinterm Steuer schläft

Tesla auf der SXSW 2018

Überholt das Tesla Model 3 jetzt auch in Europa?

Die Welle rollt

Elektro-Doppel

Das SUV Rivian R1S ist 5,04 Meter lang

Rivian R1S und RT1

Elektro-Doppel

Elon Musk bei einer Rede

Raumfahrt

Elon Musk will in sieben Jahren auf dem Mars leben

Elon Musk schwärmt: Es sei ein "wahrhaftig historisches Quartal" für Tesla gewesen.

Elon Musk happy

Tesla verdient endlich Geld - doch es gibt nicht nur Grund zu feiern

Tesla-Gründer Elon Musk gerät unter Druck

T. Ammann: Mobile Zeiten

Tesla hat gewaltigen Ärger, doch es könnte noch schlimmer werden

Autsch

Ashton Kutcher überfährt einen Teenie - und der schwärmt von der "coolen Erfahrung"

NEON Logo
Elon Musk, der Bad-Boy einer ganzen Branche

Tesla-Chef

"Apple ist Teslas Friedhof" - wie Elon Musk sein Bad-Boy-Image pflegt

Elon Musk wird immer mehr zur Belastung für sein Unternehmen

Chaostage bei Tesla

Elon Musk wurde vom Hoffnungsträger zur größten Belastung

Tesla-Chef Elon Musk

Tech-Milliardär

Zick-Zack-Kurs bei Elon Musk: Tesla bleibt nun doch an der Börse

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.