HOME
Nachfrage nach Elektroautos steigt

Kaufprämie zeigt Wirkung

Die Elektromobilität kommt - muss ja

Die Elektromobilität steht in den Startlöchern. Dank einer Mischung aus Förderung und Zwängen für die Industrie könnte dieses Jahr der Durchbruch kommen. Doch es gibt noch Schwachpunkte.

Audi E-Tron S Sportback

Audi E-Tron S Sportback

Die Kraft der drei Herzen

Die Kraft der drei Herzen

Batteriepass

Nachhaltiges «Qualitätssiegel»

Industrie will Batteriepass bis 2022 entwickeln

Renault Zoe-Elektroauto

Elektromobilität

Stiller Champion – darum ist der Renault Zoe das erfolgreichste Elektroauto Europas

Stern Plus Logo
Tesla

Geld auch für junge Gebrauchte

Ab sofort: Bis zu 6000 Euro Kaufprämie für Elektroautos

Elektroauto-Ladesäule

Grünes Licht aus Brüssel

Höhere Kaufprämie für Elektroautos in Kraft

Auf den eDumper wartet harte Arbeit

Muldenkipper

eDumper – 290 Tonnen wiegt das größte Elektroauto der Welt

Von Gernot Kramper
Lithium-Ionen-Batteriemodule (Symbolbild)

Akku-Technik

Festkörperbatterie des MIT soll die Reichweite von E-Autos vervierfachen

Von Gernot Kramper
Nio ES8

E-Mobilität

Preisschock an der Zapfsäule - Stromtanken wird richtig teuer

BASF investiert bei Batterieproduktion in Brandenburg

BASF investiert in Batterieproduktion in Brandenburg

Höhere Kaufprämie für Elektroautos kann starten

Elektroauto

Grünes Licht der EU

Höhere Kaufprämie für Elektroautos kann starten

Frank Janßen

Fahrbericht

Elektro-Flitzer für die Stadt: Der neue Honda E im Praxistest

Stern Plus Logo
Tempolimit 130

Widerspruch aus der Fraktion

Grünen-Politiker für E-Auto-Ausnahmen beim Tempolimit

Grüne denken über Ausnahmen für E-Autos bei Tempolimit nach

HAWA EM3

Fans schrauben an Oldtimern

So sah die E-Mobilität vor hundert Jahren aus

Macron (re.) und Karliczek an der Pilotanlage in Nersac

Deutschland und Frankreich starten gemeinsames Batteriezell-Projekt

E-Mobilität

Honda e Advance - Revolution des City-Flitzers

Ein Auto der Marke Tesla

Elektromobilität

Zahlen aus Dänemark zeigen: E-Autos häufiger in Unfälle verwickelt – Tesla an der Spitze

Honda e

Fahrbericht: Honda e Advance

Little (e)Honda

Video

Viel Lärm um Tesla

e.Go Elektroauto Produktion

Aachener Start-Up

Elektro-Autobauer e.Go verpasst eigene Ziele

Der Hyunday Nexo an einer Wasserstofftankstelle in der Hamburger Hafencity

Elektromobilität

Batterie gegen Brennstoffzelle: Was ist besser? Ein Langstreckentest

Stern Plus Logo

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?