HOME

Fortsetzung: Kommt Änderung des "Superstar"-Reglements?

Wenn es zu einer Fortsetzung der TV-Show "Deutschland sucht den Superstar" kommt, könnte sich Jurymitglied Dieter Bohlen vorstellen, nur noch Amateure zuzulassen.

Jurymitglied Dieter Bohlen könnte sich vorstellen, bei einer Neuauflage von "Deutschland sucht den Superstar" ein neues Reglement einzuführen. "Vielleicht sollten die Regeln so geändert werden, dass beim nächsten Mal nur Amateure teilnehmen dürfen", sagte Bohlen der Programmzeitschrift "Bildwoche".

Streitfrage: Was ist zu professionell?

Ausgelöst wurden die Überlegungen von Kritik am ungleichen Erfahrungsschatz der Superstar-Kandidaten. Während die 22-jährige Juliette bereits über mehrere Monate Bühnenerfahrung verfügt und eine Tanz- und Gesangsausbildung absolvierte, handelt es beiden anderen Kandidaten, Daniel und Alexander, um völlige Anfänger. Die "Bild-Zeitung" berichtete am Mittwoch über Forderungen nach einer Disqualifizierung der Hamburgerin.

Finden Sie Juliette für den Bewerb zu professionell?

Wo ist die Grenze?

"Man merkt natürlich, dass Juliette professionell und erfahren ist", zitierte die ebenfalls im Springer-Verlag erscheinende "Bildwoche". "Selbst wenn das Mikro ausfällt, bleibt sie locker." Aber schließlich stehe nirgends, dass ausgebildete Sänger nicht bei der Show mitmachen dürften. Bohlen zufolge könnte es aber schwierig werden, die Grenzen zu ziehen: "Ist der Sänger einer Schülerband Amateur? Oder ist das Mädchen, dass sich ein paar Euros durch Auftritte verdient, schon Profi? Das lässt sich eigentlich kaum bewerten."

Ensemble startet auch mit Album durch

Nach der Nummer-Eins-Single «We Have A Dream» startet das Kandidatenteam der RTL-Erfolgsshow nun auch mit dem Album «United» durch. Der seit Montag erhältliche Longplayer stand bereits einen Tag später auf Platz 1 der Trendcharts, gab die Plattenfirma BMG am Mittwoch bekannt. Pro Tag verkaufe man 100.000 Exemplare des von Dieter Bohlen komponierten und produzierten Albums. Die Trendcharts geben einen Ausblick darauf, wie sich eine Platte in den im Wochenrhythmus veröffentlichten offiziellen Hitlisten platzieren wird. Die BMG hatte insgesamt schon 830.000 Exemplare von «United» an die Händler ausgeliefert, sagte BMG-Product-Manager Philipp Zwez. Auch am Mittwoch hielt das Album in den Trendcharts Platz 1.

Themen in diesem Artikel