HOME

Brillanter Fantrailer: Wenn Quentin Tarantino "Suicide Squad" gedreht hätte

Mit Spannung erwarten Comicfans die Verfilmung des grimmig-fiesen "Suicide Squad". Ein Tarantino-Fantrailer verkürzt die Zeit ein bisschen. Der ist allerdings nichts für schwache Nerven.

Django, Aldous Raine, die Braut und natürlich Jules - so stellen sich Fans das Selbstmordkommando à la Tarantino vor

Gogo, Django, Aldous Raine, die Braut und natürlich Jules - so stellen sich Fans das Selbstmordkommando unter Tarantino vor

Am 18. August kommt "Suicide Squad" ins Kino. DC Comics' bitterböse Antwort auf Marvels Superhelden-Überdosis (abgesehen von "Deadpool" natürlich). Im "Suicide Squad" fasst die US-Regierung das Fieseste, Tödlichste, Grausamste, Irrste, was die Hochsicherheitsgefängnisse hergeben, zu einer unbesiegbaren Sondereinheit zusammen. Seit einem Jahr schon begeistern die Trailer mit einem wahrlich irren Jared Leto und einer furchteinflößenden Margot Robbie Comicfans. Nun ist ein neuer dazugekommen. Der hat allerdings rein gar nichts mit DC Comics zu tun. 

"Loot Crate" (ein US-Unternehmen, das "Geek- und Nerd"-Boxen verschickt) hat eine selbstredend fiktive Quentin-Tarantino-Version des "Suicide Squad" online gestellt. Und die Fans sind begeistert.

"Mörderische Irre aus der Hölle"

Bei diesem Selbstmordkommando mit dabei sind Django, die Braut und Gogo Yubari aus "Kill Bill", Lt. Aldo Raine aus "Inglourious Basterds" und natürlich Jules aus "Pulp Fiction". Sogar Tarantino selbst ist zu sehen, beziehungsweise ein Schauspieler, der ihn darstellt. "Murderous Maniacs made in Hell", verspricht eine Stimme, die ziemlich deutlich an die der gefeierten "honest trailers" erinnert. Alles in allem: ein zusammengerührter Riesenspaß!


sal
Themen in diesem Artikel