HOME

Johnny Rotten: Für immer Punk will ich sein

Die Punk-Legende Johnny Rotten, der einstige Sänger der Sex Pistols, wird in der britischen Version der Dschungel-Show auftreten. Die Meinungen darüber gehen auseinander: Für die einen ist das Punk in letzter Konsequenz, andere sind entsetzt.

Sieht so aus, als ob John Lydon alias Johnny Rotten wieder einmal alle erfolgreich vor den Kopf gestoßen hat. Zum Entsetzen der Punk-Fans vor allem der ersten Stunde tritt der einstige Frontmann der Sex Pistols demnächst in der britischen Version der Dschungel-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ("I’m a celebrity ... Get Me Out of Here!") auf. An seiner Seite: Ein Oben-Ohne-Model und ein verurteilter Betrüger, mithin Leute, die im Vereinigten Königreich als "C-Celebrities" bezeichnet werden.

"Ich bin baff", erklärte der Journalist Tony Wilson, der Lydon persönlich kennt, zu der Ankündigung des Privatsenders ITV. Die dritte Staffel der in Großbritannien trotz aller Medienkritik überaus beliebten Reality-Show startet am 26. Januar im australischen Dschungel, wo bereits die deutsche Entsprechung mit Daniel Küblböck & Co läuft.

Über Teilnahme schockiert

Nicht nur Wilson ist über die Teilnahme des 47-Jährigen Ur-Punkers schockiert, der einst sein Publikum von der Bühne fragte: "Habt ihre jemals das Gefühl gehabt, verarscht zu werden?" Wilson demonstrierte Vertrauen in die Integrität des Musikers: "Ich bin sicher, er macht es aus den richtigen Gründen."

Aber die Punk-Correctness sieht die Teilnahme an einer Gaffer-Show für Fernsehsessel-Benutzer nicht vor. Lee Randall schrieb im "Scotsman": "Die Ankündigung hat mich schlagartig altern lassen. Wenn es soweit mit dem ’Prince of Punk’ gekommen ist, dann hat uns alle am Ende die Mittelmäßigkeit eingeholt." Charles Shaar Murray, Rock-Kritiker des "Guardian", kleidete Fassungslosigkeit in eine Frage: "Whatever happened to Punk Rock, maaaaan?"

Die britische Öffentlichkeit verlangt nach Prominenten-Klatsch

Das nahezu unstillbare Verlangen der britischen Öffentlichkeit für Prominenten-Klatsch - wie wenig prominent die Person auch sein mag - hat den Reality-Shows im Königreich ein Millionenpublikum beschert. Da gibt es Spielarten wie "Celebrity Big Brother" und "Drop the Celebrity", in der ein B-Promi (mit Fallschirm) aus einem fliegenden Flugzeug geworfen wird. Die "I’m a Clebrity"-Dschungel-Show zog bisher bis zu 14 Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Das Verfahren und die Zutaten wie Maden, Spinnen und Schlangen sind ja inzwischen von RTL her bekannt.

Lydon geht mit einem Topless-Model namens Jordan, der ehemaligen 400-Meter-Läuferin Diane Modahl, dem 80er Jahre Pop-Pinup Peter Andre, dem 1996 wegen Versicherungsbetrugs inhaftierten Lord Brocket in das Dschungel-Camp. Mit von der Partie sind auch ein Mitglied einer früheren Girl-Group, ein früherer Fußballspieler, eine ehemalige Frau eines Fußballspielers, ein früherer BBC-Hofkorrespondent und ein früherer DJ. Die Produzentin der Show, Natalka Znak, nennt dies "das bisher unberechenbarste Team".

"Anarchy in the U.K"

Lydons Karriere begann 1975 mit den Sex Pistols und den als Beginn einer neuen Jugendbewegung gefeierten Songs wie "Anarchy in the U.K.". Ihre Version der Nationalhymne mit Zeilen wie "God save the queen, the fascist regime" erschütterten die Grundfesten der britischen Gesellschaft. 1978 brach die Band während einer US-Tournee auseinander, beim letzten Auftritt fragte Lydon das Publikum, ob es sich jemals betrogen gefühlt habe...

In den 80er Jahren gründete Lydon die von Kritikern hoch gelobte Band Public Image Limited. 1996 gab es eine Pistols-Reunion für die "Filthy Lucre Tour" - Original-Bassist Glen Matlock ersetzte den 1979 verstorbenen Sid Vicious. "Wir haben einen gemeinsamen Grund gefunden, und das ist euer Geld", sagte Lydon damals. 2002 gab es zum Goldenen Thronjubiläum von Königin Elizabeth II. eine weitere Reunion.

Größter Favorit bei den Buchmachern

Bei den Londoner Buchmachern gilt Lydon bereits als Favorit für den Titel "König des Dschungels". Wilson, der auch Musikproduzent ist, erklärt: "Er ist einer der größten Rock-Stars aller Zeiten. Wenn ihn dadurch mehr Leute kennen lernen - und wenn ein oder zwei weitere Personen die erste Public-Image-Platte kaufen würden - dann wäre es das alles wert gewesen."

Jill Lawless (AP)
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(