HOME

Hollywood: "Man fühlt sich wie ein Tier in einem Käfig": Keanu Reeves über die Schattenseiten des Berühmtseins

Das glamouröse Leben der Hollywood-Stars scheint nicht so perfekt zu sein, wie es von außen scheint. Schauspieler Keanu Reeves erzählt von täglichen Eingriffen in seine Privatsphäre – direkt vor seiner Haustür.

Keanu Reeves posiert mit Vollbart bei der Weltpremiere von "John Wick: Kapitel 3"

Schauspieler Keanu Reeves bei der Weltpremiere von "John Wick: Kapitel 3" in New York im Mai 2019

AFP

"John Wick"-Superstar Keanu Reeves (54) ist für seine rasanten Actionfilme bekannt. Weit weg von der Kamera, in seinem eigenen Zuhause, mag es der Schauspieler bedeutend ruhiger. Doch diese Ruhe wird ihm nicht gewährt. Jeden Tag stehen Schaulustige, sogenannte "Star Spotter", vor seiner Villa in Los Angeles, um einen Blick auf ihn zu erhaschen.

"Ich gehe morgens raus, um die Zeitung zu holen und sie sind da. Man fühlt sich wie ein Tier in einem Käfig", zitiert die "Daily Mail" ihn. "Sie besuchen die Villen in den Hollywood Hills und warten davor", erklärt er weiter. Nach eigener Aussage könne Reeves den Sensationsdurst um die Hollywood-Stars sogar verstehen. Ihn wundere es aber, dass sich die Leute viel weniger für ihn interessieren, wenn er auf offener Straße durch Los Angeles läuft. Um dem täglichen Stress zu entfliehen, empfiehlt Reeves, zu meditieren.

Quelle: "Daily Mail"

Trailer: John Wick 3 Parabellum
fis
Themen in diesem Artikel