VG-Wort Pixel

Neu im Kino Blut, Schweiß und Pizza Hawaii


Wikinger schlagen sich durch Schottland, ein Mann sucht seinen Mörder und Kostja Ullmann seine Sexualität.
Von Sophie Albers und Fynn Francke

"Northmen - A Viking Saga"

Wen Sie kennen könnten: Die Wikinger-Action setzt auf frische Gesichter: Hauptdarsteller Tom Hopper hat vorrangig in TV-Serien wie "Doctor Who" mitgespielt. Das Bekannteste sind wohl die Kamerafahrten und Totalen, die stark an "Der Herr der Ringe" erinnern.

Die Geschichte in einem Satz:

Ein Gruppe verbannter Wikinger strandet in Schottland und kämpft ums Überleben - und Frauen.

Geschwister im Kinoversum:

die TV-Serie "Vikings"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie für "Wicki" mittlerweile zu alt sind.

.

"Am Sonntag bist du tot"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur John Michael McDonagh und Hauptdarsteller Brendan Gleeson haben bereits bei "The Guard - Ein Ire sieht schwarz" zusammengearbeitet. Serienfans freuen sich über Aiden Gilen ("Game Of Thrones").

Die Geschichte in einem Satz:

In der Beichte hört der irische Dorfpriester James Lavelle, dass er in einer Woche sterben soll, woraufhin der Gottesmann sich auf die Suche nach seinem potenziellen Mörder macht.

Geschwister im Kinoversum:

Woody Allens genialer "Matchpoint"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil dieser scheinbar kleine britische Film mal eben elegant und brillant in die tiefsten Tiefen der Schuld-und-Sühne-Frage abtaucht. Brendan Gleeson ist ein Leinwand-Gigant. Genug gesagt!

.

"Hin und weg"

Wen Sie kennen könnten: Dieser zweirädrige Roadmovie von Regisseur Christian Zübert ("Lammbock") hat viele bekannte Gesichter zu bieten wie Jürgen Vogel ("Die Welle"), Florian David Fitz ("Jesus liebt mich") und Hannelore Elsner ("Tatort").

Die Geschichte in einem Satz:

Während der alljährlichen gut gelaunten Radtour einer Clique stellt sich heraus, dass einer von ihnen todkrank ist.

Geschwister im Kinoversum:

"Heiter bis wolkig"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil eigentlich jeder, der hier mitspielt, das dringend nötige lachende Weinen beherrscht. Will sagen: ein richtig guter Film über ein richtig trauriges Thema.

.

"Die Boxtrolls"

Wen Sie kennen könnten: Der Animationsfilm glänzt im Original mit den Synchronstimmen von Elle Fanning ("Super 8"), Ben Kingsley ("Iron Man 3") und Simon Pegg ("Star Trek Into Darkness").

Die Geschichte in einem Satz:

Das Waisenkind Eggs wird von friedlebenden, aber gefüchteten Karton-Kreaturen, den sogenannten Boxtrolls, aufgenommen und aufgezogen, dann wird Eggs Adoptivvater entführt und der Junge muss Stellung beziehen.

Geschwister im Kinoversum:

der wundervolle "Coraline"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil die Macher von "Coraline" und "ParaNorman" es wieder geschafft haben, eine neue, grandios-fantastische Welt zu erschaffen, in der auf jedem Leinwandzentimeter mehr passiert als im herkömmlichen Hollywoodblockbuster. Verpackungsmüll hat noch nie so gut ausgesehen.

.

"Coming in"

Wen Sie kennen könnten: Kostja Ullmann ("Groupies bleiben nicht zum Frühstück") und Aylin Tezel ("Almanya - Willkommen In Deutschland")

Die Geschichte in einem Satz:

Der schwule Star-Friseur Tom Herzner soll herausfinden, was Frauen gefällt, um auch die weibliche Zielgruppe zu erschließen, doch bei der Feldrecherche in einem Neuköllner Friseursalon entwickelt er Gefühle für seine Chefin.

Geschwister im Kinoversum:

"Jeffrey"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil diese charmant-liebevolle Komödie wirklich jedes Schwulen-Klischee auf die Spitze treibt, um sich im nächsten Augenblick über sich selbst lustig zu machen. Männer werden die schnuckelige Aylin Tezel lieben, Frauen sich an den Rehaugen von Kostja Ullmann ergötzen. Und am Ende passt der Mann ja auch wieder ins Beuteschema.

.

"Dieses schöne Scheißleben"

Wen Sie kennen könnten: Regisseurin Doris Dörrie ("Nackt") und die Mariachi.

Die Geschichte in einem Satz:

In ihrer Dokumentation taucht Doris Dörrie ein in das Leben weiblicher Mariachis in Mexiko, die mindestens genauso cool sind wie ihre männlichen Kollegen.

Geschwister im Kinoversum:

"Desperado"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil er gut und stark ist wie ein Tequila.

.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker