HOME

Neu im Kino: Meryl Streep und der Transporter haben aufgetankt

Meryl Streep singt mal wieder, aber ganz anders als erwartet. Nicole Kidman knutscht mit James Franco. Und der Transporter muss ein weiteres Paket abliefern.

Von Sophie "Statham" Albers Ben Chamo

Ricki - Wie Familie so ist

Meryl Streep in "Ricki - Wie Familie so ist"


Wen Sie kennen könnten: the one and only Meryl Streep ("Der Teufel trägt Prada"), aber auch ihre Tochter Mamie Gummer ("Taking Woodstock" und Sänger Rick Springfield

Die Geschichte in einem Satz: Ricki hat ihre Familie der Rockstar-Karriere geopfert, doch als ihre Tochter in Not ist, versucht sie zum ersten Mal in ihrem Leben, eine Mutter zu sein.

Geschwister im Kinoversum: "Cheyenne - This must be the Place"

Warum Sie den Film sehen müssen: Weil Sie gutgelaunte Unterhaltung wollen und sich nicht am Gesinge stören.   

The Transporter - Refueled

Ed Skrein ist der neue Transporter


Wen Sie kennen könnten: den Transporter - auch wenn er schon wieder anders aussieht

Die Geschichte in einem Satz: Frank Martin fährt immer noch ungefragt Fracht nach drei Regeln: keine Namen, keine Fragen, keine Nachverhandlungen, bis ihm eine mysteriöse Schönheit das Lenkrad verdreht.

Geschwister im Kinoversum: Ich könnte jetzt sagen die anderen "Transporter"-Filme, ich sage aber "Drive"

Warum Sie den Film sehen müssen: Weil Sie Geschwindigkeit und Action mehr lieben als gute Geschichten.  

French Women - Was Frauen wirklich wollen

Vanessa Paradis in "French Women - Was Frauen wirklich wollen"


Wen Sie kennen könnten: die Turbo-Französinnen Vanessa Paradis ("Fading Gigolo"), Laetitia Casta ("Gainsbourg") und Isabelle Adjani ("Reine Margot")

Die Geschichte in einem Satz: Elf Frauen reden darüber, was sie zu Frauen macht und was sie von Männern wollen.  

Geschwister im Kinoversum: George Cukors unerreichter Klassiker "The Women"

Warum Sie den Film sehen müssen: Wenn Sie sich so richtig über Klischees ärgern wollen.

Hüter meines Bruders

Szene aus "Hüter meines Bruders"


Wen Sie kennen könnten: deutsche Dramen

Die Geschichte in einem Satz: Ein junger Mann verschwindet, und sein Bruder macht sich auf, ihn zu finden, was zur Suche nach sich selbst wird.

Geschwister im Kinoversum: "Die abhandene Welt"

Warum Sie den Film sehen müssen: Weil es immer wieder eine Offenbarung ist zu erkennen, wie wenig wir von denen wissen, die wir zu lieben meinen. 

Königin der Wüste

Szene aus "Die Königin der Wüste"


Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Nicole Kidman ("Moulin Rouge"), James Franco ("The Interview") und Robert Pattinson ("Twilight"-Filme) sowie Regisseur Werner Herzog

Die Geschichte in einem Satz: Großbritannien im 19. Jahrhundert: Oberschichtstochter Gertrude Bell will nicht verheiratet werden, sondern die Welt entdecken und landet im Iran, was ganz andere Freiheiten mit sich bringt als erwartet.

Geschwister im Kinoversum: der unerreichte Klassiker "Lawrence von Arabien" mit Peter O'Toole und Omar Sharif

Warum Sie den Film sehen müssen: Weil Sie unbeirrbarer Nicole-Kidman-Fan sind. Als Verehrer von Werner Herzog würde ich es mir noch mal überlegen.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(