HOME

KOMÖDIE: Die WonderBoys

In dieser Künstler-Komödie brilliert Michael Douglas als Erfolgsschriftsteller mit Ladehemmung, der daneben auch von eine Reihe privater Probleme überrollt wird.

Literatur-Professor Grady Tripp (Michael Douglas) hat keinen guten Tag. Seine Frau hat ihn verlassen. Jahre sind nach seinem Erfolgsroman »Die Tochter des Brandstifters« vergangen - und der Nachfolger wird einfach nicht fertig. Da taucht auch noch sein Verleger Terry Crabtree (Robert Downey Jr.) mit einem Transvestiten im Schlepptau auf, um das neue Buch einzufordern. Auch das wäre noch nicht so schlimm, wenn nicht Tripps begabtester Student James Leer (Tobey Maguire) aus Versehen den halbblinden Hund des Dekans erschossen hätte. Mit dessen Frau Sara (Frances McDormand) Tripp auch noch ein Verhältnis hat, das von den Worten gekrönt wird: »Liebling, ich bin schwanger.«

Die Komödie von Curtis Hanson (»L.A. Confidential«) nutzt ein hervorragendes Drehbuch, um einen leichten Film mit Tiefgang zu inszenieren. Hier stimmt fast alles. Einen tiefen Knicks der Ehrfurcht dürfen die Zuschauer vor Michael Douglas machen. Der traut es sich, einen völlig zerstreuten Professor zu spielen, der mit Dreitagebart, fettigen Haaren und vor Dreck starrendem Bademantel munter in den Tag schaut. Munter vor allem deswegen, weil ihm so mancher Joint und so manche Codein-Pille über den Tag helfen.

In den 55 Minuten Specials der DVD sind viele Leckereien zu finden, so das absolut sehenswerte Video von Bob Dylan mit dem Oscar-prämierten Titelsong des Films. Im InterXS Modus lassen sich die Extras der DVD direkt aus dem laufenden Film heraus aufrufen. Ein Einblick in die Dreharbeiten mit Interviews, ein interaktiver Stadtplan vom Drehort Pittsburgh mit einem Kommentar des Regisseurs, Infos über die weiteren Songs im Film, Trailer, Bio- und Filmografien der Darsteller sowie Produktionsnotizen runden die DVD ab.

Die WonderBoys: Bildschirm: 2,35:1; Laufzeit: 118 Minuten