KOMÖDIE Wedding Planner


Die Hochzeitsplanerin Mary kommt bei ihrem eigenen Glück bislang zu kurz. Bis sie Steve kennenlernt. Doch dann stellt sich heraus, dass sie seine Hochzeit organisieren soll.

Mary (Jennifer Lopez) ist Hochzeitsplanerin und als solche eine Meisterin ihres Fachs. Sie beruhigt die wankelmütige Braut, dirigiert die Hochzeit per Headset und ist sogar dazu in der Lage, einen verschollenen VDB (= Vater der Braut) ausfindig zu machen.

So sehr sie ihren Beruf im Griff hat, so sehr scheitert sie im Privatleben. Ihr Liebesleben ist ausgetrocknet wie die Kalahari, der eigene »Mr. Right« nirgends zu entdecken. Das ändert sich, als sie den Kinderarzt Steve (Matthew Mc Conaughey) kennenlernt. Für eine Zeitlang schwebt sie auf Wolke Sieben. Bis sie herausfindet, dass es seine Hochzeit ist, die sie als nächstes organisieren soll.

Der »Wedding Planner« startet mit einer taffen Jennifer Lopez, die als Hochzeitsplanerin sehr eindrucksvoll zeigt, wo der Frosch die Locken hat. Es folgt eine romantische Liebesgeschichte, die fast schon ins Schmalzige abdriftet. Natürlich wartet man auf das Chaos, das die zweite Hälfte des Films verspricht. Doch das bleibt aus.

Anstelle eines stutenbissigen Gagfeuerwerks wie etwa in Julia Roberts »Die Hochzeit meines besten Freundes« zünden hier nur ab und zu ein paar warme Kalauer. Ansonsten versucht der Film, die Situation eher aus dem Blickwinkel einer Liebesgeschichte zu sehen. Aber überzogene Romantik ist nun gerade nicht das, was der Zuschauer sehen möchte. So bleibt »Wedding Planner« hinter den Erwartungen zurück.

Zu den Extras zählen entfallene Szenen, Regiekommentare, eine Fotogalerie, Musikvideos, ein Making of und viele Trailer.

Carsten Scheibe

Wedding Planner; Ton/Bild: Dolby Digital 5.1 / 1,78:1; Länge: 99 Minuten


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker