HOME

Mainzelmännchen: Jeans statt Latzhosen

Nach 40 Jahren hat das ZDF seinen Mainzelmännchen eine Verjüngungskur verpasst: Die neuen "Mainzels" seien "schlanker, moderner und frecher", heißt es aus Mainz.

Das ZDF verpasst seinen Mainzelmännchen ein neues Aussehen: Die sechs Zeichentrickfiguren, die seit 40 Jahren die Werbeblöcke des Senders auflockern, werden "schlanker, moderner und frecher", sagte ZDF-Chefdesigner Alexander Hefter bei der Vorstellung der neuen Figuren in München. "Wir haben unsere Mainzelmännchen zum Friseur geschickt und die Latzhosen gegen Jeans und T-Shirts eingetauscht." In der Vorweihnachtszeit sollen die aufgepeppten ZDF-Sympathieträger Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen mit ihren neuen Zipfelmützen den Bildschirm erobern.

40 ist auch für Mainzels ein schwieriges Alter

Auch die Charaktere der Zeichentrickfiguren hat das ZDF der Zeit angepasst. "Handwerker Berti tauscht den Schraubenzieher gegen die Computertastatur ein und hat jetzt natürlich auch ein Handy", sagte Hefter bei der Feier für die neuen "Mainzels", die Barbara Schöneberger moderierte. "40 Jahre ist auch für die Mainzelmännchen ein schwieriges Alter. Da ist eine Rundumüberholung dringend notwendig", sagte die ZDF-Moderatorin.

Die Mainzelmännchen gehören seit dem Sendestart des ZDF im Jahr 1963 zum Programm. Zuerst sollten sie nur bei Bildstörungen die Zuschauer bei Laune halten. Die Trickfiguren gefielen Gründungsintendant Karl Holzamer aber so gut, dass er das Sextett zwischen den Werbefilmen platzierte.

Wie gefallen Ihnen die neuen Mainzelmännchen?

DPA
Themen in diesem Artikel