HOME

Peggy Bundy und Co.: So sehen die Serienstars von damals heute aus

In den 80er Jahren waren sie aus dem Fernsehen nicht wegzudenken: Peggy Bundy, Colt Seavers und Co. Doch was ist 30 Jahre später aus den Serienstars von damals geworden?

Fred Savage

Fred Savage, "Wunderbare Jahre"

Der Kinderstar erlebte von 1988 bis 1993 seinen großen Durchbruch in der Rolle des Kevin Arnold. Für diese Rolle war er mit nur 13 Jahren der jüngste Gewinner zweier Golden Globes und zweier Emmys als bester Hauptdarsteller. Seinen ersten Kameraauftritt hatte er mit 4 Jahren. 

Ob "Eine schrecklich nette Familie", "Ein Colt für alle Fälle" oder "Der Denver Clan": Sie alle waren Kult-Serien in den 80er Jahren und sind bis heute im Fernsehprogramm vertreten. 

Doch nicht jeder unser Lieblingsdarsteller konnte auf seinem großen Durchbruch aufbauen. Die Karriere des Einen begann gerade erst, während die des Anderen fast schon wieder vorbei war. Manche durchlebten private Krisen, entschlossen sich dazu ein Buch zu schreiben oder ein Album zu veröffentlichen. 

Auch optisch gibt es Unterschiede. Während man einige Stars kaum wieder erkennt, haben sich andere nur wenig verändert. Die wilden Looks der 80er haben sie jedoch alle zurückgelassen. Dabei ist aus dem süßen Kind ein attraktiver Mann geworden und aus dem sexy jungen Vamp eine attraktive Lady.

krp
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(