HOME

Verleihung: "And the raspberry goes to..."

Die "Goldene Himbeere" für die schlechteste Schauspielerin könnte dieses Jahr an Madonna gehen. Auch Jennifer Lopez ist für den unbeliebten Filmpreis nominiert, der einen Tag vor den Oscars verliehen wird.

US-Popstar Madonna könnte in diesem Jahr die "Goldene Himbeere" für die schlechteste Schauspielleistung 2002 verliehen bekommen. Die Sängerin und Schauspielerin ist in gleich mehreren Kategorien für den ungeliebten US-Filmpreis nominiert.

Zweifelhafter Ruhm für "Swept Away"

Die US-Sängerin und Schauspielerin Jennifer Lopez folgt Madonna mit der zweifelhaften Ehre von zwei Nominierungen, wie die Verleiher des Preises am Montag bekannt gaben. Mit drei Nominierungen für Roberto Benigni ("Pinocchio") ist auch ein europäischer Filmemacher und Schauspieler vertreten. Für den Preis des schlechtesten Films ist unter anderen "Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger" vorgeschlagen. Die "Goldene Himbeere" wird am 22. März, einen Tag vor dem begehrten US-Filmpreis Oscar verliehen.

Madonna ist für ihre Rolle in dem Film "Swept Away" nicht nur als schlechteste Hauptdarstellerin nominiert. Zusammen mit Filmpartner Adriano Giannini könnte sie auch den Preis für das schlechteste Leinwand-Paar bekommen. Der Film, in dem Madonnas Mann Guy Ritchie Regie führte, muss zudem in der Kategorie schlechtester Film mit der "Goldenen Himbeere" rechnen. Schließlich könnte die Sängerin für ihren Auftritt in dem James-Bond-Film "Stirb an einem anderen Tag" den Preis für die unerfreulichste Nebenrolle bekommen.

Madonna befindet sich in guter Gesellschaft: Jennifer Lopez ist gleich für zwei Filme als schlechteste Hauptdarstellerin nominiert ("Genug", "Manhattan Love Story"). Auch Britney Spears, Angelina Jolie und Winona Ryder müssen in dieser Kategorie die Verleihung der "Goldenen Himbeere" fürchten.

Die Namenswahl der "Trophäe", die seit 1980 verliehen wird, geht auf ein Wortspiel zurück, da Himbeere (raspberry) im Englischen auch ein Ausruf der Verachtung oder Ablehnung sein kann.