Von der Veddel an den Lido Hamburger Friedenssymbol "Weltschal" schmückt bald Venedig – so kompliziert sind die Vorbereitungen

Näherin strickt an der Taiwan-Flagge
Nesrin Kaya strickt an der Flagge von Taiwan
© STERN
Das als "Weltschal" bekannt gewordene soziale Kunstwerk aus Hamburg wird noch im August den Friedenstempel in Venedig zieren. Im Atelier von "Made auf Veddel" stricken Frauen die letzten Flaggen für den Schal. Das Komplizierteste aber steht noch bevor: Das Anbringen des Kunstwerks wird eine Woche dauern.

Nesrin Kaya, blaugemustertes Kleid, beiges Kopftuch, blickt konzentriert auf die Flagge von Taiwan in ihrem Schoß. Um sie herum rattern Nähmaschinen. Die Stricknadeln in ihren Händen scheinen sich wie von selbst zu bewegen. Mit den Händen hat sie vor Arbeitsbeginn noch Pflaumen im Schrebergarten gepflückt. Für Nesrin Kaya ist es die 150. Flagge, die sie für den Weltschal strickt, ungefähr, sie zähle ja nicht mit. Die Arbeit macht die 56-Jährige seit 15 Jahren.


Mehr zum Thema



Newsticker