HOME

Stern Logo Hörbücher

Hörbuch-Tipp

J.D. Barker „The Fourth Monkey“: Hier gibt es ordentlich Blut auf die Ohren

Bösartig, blutig, brutal – wer Thriller wie "Sieben" mag, wird sich im neuen Psychothriller "The Fourth Monkey" von J.D. Barker wie zuhause fühlen. 14 Stunden Popcornkino für die Ohren.


"The Fourth Monkel" von J.D. Barker gibt es in der 14 stündigen Hörbuchfassung bei Audible zum Download.

"The Fourth Monkel" von J.D. Barker gibt es in der 14 stündigen Hörbuchfassung bei Audible zum Download.

Darum geht es

Sam Porter ist Detective bei der Polizei von Chicago. Seit fünf Jahren ist er einem irren Serienmörder auf der Spur. Der sogenannte "Fourth Monkey Killer" entführt seine Opfer, schneidet ihnen im Wochentakt erst die Ohren, dann die Augen und schließlich die Zunge heraus und schickt die Körperteile an die Polizei, die dann wenig später die gemarterte Leiche findet. Die Opfer, und darin liegt die Perversion, sucht sich der Killer keineswegs wahllos aus. Es sind die Kinder oder Ehepartner von bisher nicht aufgefallenen Kriminellen. Sie sind das eigentliche Ziel des "Vier Affen Killers", seine Opfer sind nur Mittel für einen perfiden Zweck. Sieben Mal hat der Täter bereits zugeschlagen und noch immer gibt es keine Spur, bis bei einem tödlichen Autounfall ein Mann überfahren wird, der das Tagebuch des Killers bei sich trägt.

Es schildert seine Erlebnisse als Kind zweiter psychopatischer Eltern, die ihren Sohn mit schon makabrer Emotionslosigkeit zum Mörder erzogen. Einem Mörder mit den ausgezeichneten Manieren und zugleich größter Freude am Quälen seiner Opfer. Sollte der Tote tatsächlich der langgesuchte Serienkiller sein? Aktuell hat er die 15 Jährige Tochter eines Chicagoer Baulöwen in seiner Gewalt. Für sie tickt die Uhr so oder so. Wenn der Mörder noch am Leben ist, wird er sie umbringen, liegt er auf dem Tisch der Pathologie, wird sie elendig in ihrem Versteck verdursten. Was sich anfangs als die Tat eines Wahnsinnigen darstellt, entpuppt sich als ein bis ins Kleinste durchdachter Masterplan.

J.D. Barker rollt den Fall des "Fourth Monkey Killers" aus Sicht der Ermittler, des Opfers und des Tagebuchs des Mörders auf. Gekonnt schneidet er die Perspektiven gegeneinander. Erreicht ein Erzählstrang seinen Spannungshöhepunkt, beginnt der nächste. So reiht sich temporeich Cliffhanger an Cliffhanger. Und selbst das Ende ist im Grunde genommen keines. Das "Schweigen der Lämmer" lässt grüßen. 

"The Fourth Monkel" von J.D. Barker gibt es in der 14 stündigen Hörbuchfassung bei Audible zum Download.

"The Fourth Monkel" von J.D. Barker gibt es in der 14 stündigen Hörbuchfassung bei Audible zum Download.


Für wen geeignet

Wer "Schweigen der Lämmer" und "Sieben" mochte, wird auch mit "The Fourth Monkey" seine Freude haben. Krimifans dürften enttäuscht sein, denn clevere Ermittlungsarbeit leistet das Team der Chicago Police nicht. Stereotypische Detectives irrlichtern durch den Fall und lassen sich vom Killer an der Nase herumführen. Barker baut den Spannungsbogen eher aus Blut, Erotik, und sadistischer Brutalität zusammen. Die Geschichte nimmt am Ende eine spannende, durchaus überraschende Wendung. Wer solide Thriller mag, über eindimensionale Protagonisten hinwegsehen kann und sich an dem schon oft erprobten Handlungsaufbau nicht stört, der bekommt 14 Stunden blutig-spannende Popcorn-Unterhaltung.

Der Autor

Der 47 Jährige Jonathan Dylan Barker ist ein vielversprechender Newcomer unter den Autoren der fantastischen Literatur. "The Fourth Monkey" ist sein erster Thriller, davor war er vor allem als Co-Autor und Ghostwriter bekannt. Stephen King und Dean Koontz hätten ihn am meisten beeinflusst, sagt Barker. Aber auch bei Jeffrey Deaver hat sich Barker einiges abschaut, die Liebe zum Cliffhanger etwa. Die Idee zu "The Fourth Monkey" sei ihm an der Supermarktkasse gekommen, sagte Barker in einem Interview. Hinter ihm hätten ein Mann und sein achtjähriger Sohn gestanden, erinnert sich der US-Autor. Das Kind habe etwas geflüstert worauf der Vater sich zu ihm herunter beugte und hörbar sagte: "Sprich nichts Böses, mein Sohn". Barker fand den Satz geradezu unheimlich. Es wurde der Schlüsselsatz des Thrillers. Wer die Vorbilder von Barker gut kennt, dem kommt der Thriller leider wie ein Aufguss ihrer großen Titel vor. Dennoch funktioniert "The Fourth Monkey", kein Wunder, dass sich der US-Sender CBS bereits die Filmrechte gesichert haben soll. 

Die Sprecher

Drei Sprecher teilen sich die Arbeit im "The Fourth Monkey", darunter mit Dietmar Wunder und Marie Bierstedt zwei Hochkaräter. Dietmar Wunder spricht den Ermittler Sam Porter, im Kino verleiht er den Schauspielern Daniel Craig, Adam Sandler und Cuba Godding Jr. seine Stimme. Den vom Schicksal gebeutelten, desillusionierten Detective Porter schüttelt Wunder routiniert aus dem Handgelenk.
Marie Bierstedt synchronisiert Stars wie Ann Hathaway, Jessica Alba und Kirsten Dunst. Zweifelsohne ist sie eine gute Sprecherin, doch für die Hörbuchrolle der entführten Emory keine ideale Besetzung. Die hohe Stimmlage und die stets weiche Betonung lassen bei Hörer nicht das Bild einer 15 Jährigen in verzweifelter Todesangst entstehen. Ganz anders dagegen Oliver Brodt. Er lässt den Killer im Tagebuch geradezu erschreckend überzeugend zu Wort kommen. Die feine Balance zwischen emotionsloser Kälte des jugendlichen Psychopathen, seinen ausgesprochenen guten Manieren und dieser Art von Zärtlichkeit beim Quälen seiner Opfer lässt einem Schauer über den Rücken laufen. 

Themen in diesem Artikel