HOME

Stern Logo Hörbücher

Hörbuch-Tipp

Sibylle Berg: "GRM": Vier gegen das System: Dieses Buch verrät mehr über die Gegenwart, als uns lieb ist

In der nahen Zukunft haben die Eliten ihr Herrschaftssystem perfektioniert und die Bevölkerung ruhig gestellt. Doch vier Jugendliche machen da nicht mit. Mit "GRM" hat Sibylle Berg ein erschütterndes Szenario entworfen, das viel über die Gegenwart aussagt.

"GRM" von Sibylle Berg

In "GRM. Brainfuck" erzählt Sibylle Berg von vier desillusionierten Jugendlichen, die sich gegen das System auflehnen.

Picture Alliance

Worum geht's im Hörbuch?

"GRM" steht für den britischen Musikstil Grime, eine so düstere wie rohe Mischung aus Hip-Hop und elektronischer Tanzmusik. Grime ist das Ventil von vier desillusionierten Jugendlichen, die im Zentrum von Sibylle Bergs Roman stehen. Karen, Peter, Hannah und Don leben im Post-Brexit-England und sind die Verlierer der kapitalistischen Glitzerwelt, von der Gesellschaft ausgespuckt und vergessen. Während die Eliten in Saus und Braus leben, sind große Teile der Bevölkerung vom Arbeitsmarkt und gesellschaftlicher Teilhabe abgekoppelt. Dennoch herrscht im Land Ruhe: Dank eines perfekten Überwachungssystems verhalten sich die meiste Bürger systemkonform. Nur wenige machen da nicht mit - darunter die vier jugendlichen Protagonisten.

Wer hat's geschrieben?

Sibylle Berg: "GRM"

Das Hörbuch zu "GRM" von Sibylle Berg, gelesen von  Torben Kessler und Lisa Hrdina, ist bei Audible als Download erhältlich.

 

Kurz reingehört
"GRM"

 Sibylle Berg ist eine mit zahlreichen bedeutenden Literaturpreisen ausgezeichnete Dramatikerin und Schriftstellerin. Sie verfügt über die Erfahrung, mehrere Gesellschaftssysteme kennen gelernt zu haben. Geboren wurde sie 1962 in der DDR, 1984 siedelte sie in die Bundesrepublik über. Heute lebt sie in Zürich und Tel Aviv. 

Wer spricht?

Gleich zwei Sprecher bringen den Hörern diesen komplexen Stoff näher, der in 288 Kapitel gegliedert ist und gelesen eine Dauer von knapp 17 Stunden in Anspruch nimmt. Torben Kessler und Lisa Hrdina gelingt es, diesen nicht immer leichten Text gut verständlich und bisweilen sogar federleicht herüberzubringen.

Warum lohnt sich das Hörbuch?

"GRM. Brainfuck" will nicht weniger, als ein umfassendes Bild unserer Gegenwart zu zeichnen. Dazu wendet Sibylle Berg einen kleinen Trick an: Sie verlegt die Geschichte einen kleinen Tick in die Zukunft. Auf diese Weise kann sie von Entwicklungen schreiben, die jetzt bereits angelegt sind oder die sie kommen sieht. Das Leben in dieser Gesellschaft ist alles andere als erfreulich: Die herrschenden Eliten leben abgeschottet vom Rest und können nach Belieben schalten und walten.

Die Bevölkerung haben sie schon lange nicht mehr zu fürchten. Dank der beinahe lückenlosen Überwachungsmöglichkeiten der digitalen Technologien wissen sie alles über die Bürger. Die werden zudem mit einem bedingungslosen Grundeinkommen ruhig gestellt und mit einem Punktesystem auf Linie gebracht, das gesellschaftlich unerwünschtes Verhalten gnadenlos bestraft. Auf diese Weise herrscht Ruhe im Land.

Das Zukunftsszenario, das Sibylle Berg entwirft, ähnelt entfernt an Aldous Huxleys "Brave New World" - nur dass die Herrschaft noch perfider funktioniert. Vieles, was die Autorin hier beschreibt, ist schon vorhanden. Das Punktesystem wird bereits in China angewendet, digitale Konzerne wie Google und Facebook verfügen bereits jetzt über gigantische Datenberge, mit denen sie das Verhalten von Menschen vorhersagen können. "GRM" schärft den Blick auf die "schöne neue Welt", die uns bevorstehen könnte. 

Was stört?

"GRM" ist ein Roman, der gleichzeitig eine umfassende Analyse der Gegenwart mitliefert. In den schier unzähligen Kapiteln werden immer wieder Aspekte und Facetten des Systems abgehandelt, das die Menschen unterdrückt, ohne dass sie es merken. Das ist wahnsinnig hellsichtig - doch aufgrund der komplizierten Materie tragen viele Kapitel eher den Charakter von kurzer Essays über den aktuellen Kapitalismus. 

Zitat

Sommer. Es war vielleicht der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Andauernd war ja jetzt irgendwo das heißeste, nasseste, kälteste Wetter, die Welt übertraf sich in Superlativen, die Meere stiegen, das Eis schmolz, die Tiere starben aus, und alle machten weiter, als wäre es normal, was es vielleicht auch war. Es war egal. Es gab Endgeräte.

Für wen eignet sich das Hörbuch?

Wer eine unkomplizierte Urlaubslektüre sucht oder etwas für die halbe Stunde vor dem Einschlafen, sollte dieses Buch besser meiden. Wer dagegen genauer wissen will, in welcher Welt wir eigentlich leben und welche Kräfte und Mächte auf unser Leben einwirken, kommt an "GRM" nicht vorbei.