HOME

Filmdebüt in "Machete Kills": Lady Gaga wird zur Gangsterbraut

Diese Verbindung ist so genial wie unerwartet: Lady Gaga wird ihr Filmdebüt unter der Regie von Robert Rodriguez geben. Ein erstes Bild wurde schon getwittert, löst aber ein geteiltes Echo aus.

Es könnte nicht besser passen: Lady Gaga wird ihren ersten Auftritt als Schauspielerin in der Fortsetzung des Hochglanz-Trash-Films "Machete" haben. Kult-Regisseur Robert Rodriguez veröffentlichte auf Twitter ein Bild der Sängerin - ein erstes Poster des Films. "Ich habe gerade meine Arbeit mit Lady Gaga an 'Machete Kills' fertiggestellt", schreibt er und schwärmt weiter: "Sie war genial! Heiliger Bimbam. Bin schwer beeindruckt!" Auf dem Bild ist Lady Gaga als La Chameleón mit einer rauchenden Pistole in der Hand und einem Wolfspelz zu sehen.

Auch die 26-jährige Musikerin bestätigte ihr Filmdebüt und ließ dazu ihre Fans wissen: "Ja, es stimmt. Ich werde im wunderbaren 'Machete Kills' von Rodriguez mein Debüt als Schauspielerin geben. Bin so aufgeregt! Ah! Die Dreharbeiten waren der Wahnsinn." An ihren Regisseur schickte sie eine Nachricht mit einem Link zu der ersten verfremdeten Versionen des Bildes, das von einem ihrer Fans angefertigt wurde. Wobei der tote Wolf um ihren Körper viele Fans etwas zu verstören scheint.

Interessante Besetzung für den US-Präsidenten

Die Titelrolle des heruntergekommen mexikanischen Bundespolizisten Machete Cortez wird wieder Danny Trejo spielen, während Jessica Alba wieder seine Herzensdame verkörpert. Auch Michelle Rodriguez ist erneut mit von der Partie.

Mel Gibson, Sofia Vergara, Cuba Gooding Jr. und Amber Heard werden auch kleinere Rollen übernehmen. Das interessanteste Gerücht geht aber um die Besetzung des US-Präsidenten herum. Laut der Filmdatenbank IMDB.com hält Regisseur Rodriguez offenbar Charlie Sheen für die beste Wahl dieser Rolle.

Als der Film "Machete" 2010 ins Kino kam, schwankten die Reaktionen von "ein Gewinner" bis zu "Rodriguez' Ego-Werk", teilweise sogar link;http://www.spiegel.de/kultur/kino/splatter-kunstwerk-machete-alles-ausser-gnade-a-726984.html;innerhalb einer Kritik#. Der Film basiert auf einem fiktiven Trailer des "Grindhouse"-Werkes von Rodriguez und Quentin Tarantino.

ono/Bang

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo