HOME

Leonard Lauder: Kosmetik-Erbe verschenkt Kubismus-Sammlung

Ein Geschenk im Wert von einer Milliarde Dollar: Leonard Lauder, Sohn von Estée Lauder, hat dem Metropolitan Museum of Art in New York seine Kubismus-Sammlung vermacht.

Riesengeschenk für das Metropolitan Museum of Art in New York: Kosmetik-Milliardär Leonard Lauder vermachte dem Met eine über Jahrzehnte zusammengetragene Kubismus-Sammlung. Diese beinhalte unter anderem 33 Werke des spanischen Malers Pablo Picasso, teilte das Museum am Dienstagabend in der US-Metropole mit. "Dies ist ein außergewöhnliches Geschenk für unser Museum und unsere Stadt." Der Wert der Sammlung wurde vom "Forbes"-Magazin auf gut eine Milliarde Dollar (gut 760 Millionen Euro) geschätzt.

Leonard Lauder ist ein Sohn von Joseph und Estée Lauder, den Gründern des Kosmetikkonzerns Estée Lauder. Er ist der ältere Bruder von Ronald Lauder. Der 80-Jährige ist mehrfacher Milliardär und gilt als ein bedeutender Kunstsammler. Bereits im Alter von neun Jahren begann er Art-déco-Postkarten zu sammeln. Doch sein Fokus lag auf kubistischen Werken von Picasso, Braque, Gris und Léger.

Die Kubismus-Sammlung, die er dem Museum vermachte, sei ein Geschenk "für die Menschen, die in New York leben und arbeiten, sowie an all' diejenigen aus aller Welt, die hierher kommen, um unsere großartigen Kunstinstitutionen zu besichtigen", erklärte Lauder.

kave/AFP / AFP