HOME

Mark Hamill: Zuschauer könnten "Star Wars"-müde sein

Mit "Solo: A Star Wars Story" gab es für das Franchise einen Rückschlag. Werden die Zuschauer müde, was die Sternen-Saga angeht?

Mark Hamill bei einem Auftritt in Los Angeles

Mark Hamill bei einem Auftritt in Los Angeles

Die Spekulationen darüber, dass sich das Kinopublikum nicht nach noch mehr "Star Wars"-Geschichten sehne, sollte man ernst nehmen. Dieser Meinung ist zumindest Mark Hamill (67), wie der Schauspieler, der als Luke Skywalker bekannt wurde, laut "The Hollywood Reporter" erklärte. Im vergangenen Jahr gab es für das Franchise einen Rückschlag, als der Film "Solo: A Star Wars Story" weniger einspielte als erwartet.

Hamill glaubt, dass die Möglichkeit einer "Star Wars"-Müdigkeit real sein könnte. Im "Awards Chatter"-Podcast mit "The Hollywood Reporter" erklärte er: "Ich werde ihnen nicht sagen, wie sie ihr Geschäft führen sollen, aber gibt es die Möglichkeit von 'Star Wars'-Müdigkeit? Ja, ich glaube schon. Ich habe es bis zu einem gewissen Grad erlebt. Aber sie hören sowieso nie auf meine Ideen, wer braucht sie also?"

Der Schauspieler selbst scheint die bereits existierenden "Star Wars"-Streifen aber noch immer sehr zu lieben. Die Frage nach seinem Lieblingsfilm aus der Reihe verglich er mit der Frage nach einem Lieblingskind, wählte dann aber doch "Das Imperium schlägt zurück" aus. Der Grund: Es sei so unerwartet gewesen, den Protagonisten besiegt zu sehen, als er seine Hand verliert, genau wie die Geschichte mit Vader als seinem Vater, so Hamill. Auch die Figur des Yoda und das Konzept der Macht hat Hamill überzeugt, "man konnte über Religion und Spiritualität reden, ohne dass die Leute sich unwohl fühlten".

Neue Geschichten geplant

Fans, die noch nicht müde von der Sternen-Saga sind, dürfen sich auf eine neue Geschichte noch in diesem Jahr freuen: Der Dreh zu Episode IX ist abgeschlossen. In die Kinos kommt das letzte Kapitel der Skywalker-Saga im Dezember. Alle Pläne für weitere Spin-offs sollen allerdings für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt worden sein, lauteten Gerüchte nach "Solo: A Star Wars Story". Eine weitere Trilogie soll aber folgen. Zudem wird es auf Disneys neuem Streamingservice weitere "Star Wars"-Produktionen geben.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(