HOME

Matthias Schweighöfer: Er pausiert nun doch in Zwickau

Absage! Auf Anraten der Ärzte findet das von Matthias Schweighöfer geplante Konzert in Zwickau am Mittwochabend nicht statt.

Matthias Schweighöfer hat sich einen Nerv eingeklemmt

Matthias Schweighöfer hat sich einen Nerv eingeklemmt

Es ist offenbar doch schlimmer, als zunächst vermutet. Das "Lachen Weinen Tanzen"-Konzert von Matthias Schweighöfer (37), das am heutigen Mittwochabend (23. Januar 2019) über die Bühne gehen sollte, fällt aus. Das bestätigte der Veranstalter der Nachrichtenagentur spot on news am Mittwochvormittag in einem zweiten Statement. In einer ersten Mitteilung hatte es geheißen, der Auftritt solle "wie geplant" stattfinden.

Die restliche Tour soll nicht gefährdet werden

Wie vermutet habe sich Schweighöfer "kurz vor dem Ende der Show in Erfurt bei einer unglücklichen Bewegung einen Nerv eingeklemmt". Er habe den Auftritt am Dienstagabend aus diesem Grund nicht beenden können, heißt es zur Begründung in dem Statement. Er habe sich direkt in der Nacht noch in ärztliche Behandlung begeben. Auf Anraten der Ärzte habe man dann am Mittwochmorgen entschieden, "in Zwickau zu pausieren, um die restlichen Konzerte nicht zu gefährden". Die Tournee werde regulär am 25. Januar 2019 in Köln fortgesetzt.

Fans können ihre Tickets zurückgeben

Fans, die bereits Karten für das Konzert in Zwickau erworben haben, können diese laut Veranstalter zurückgeben beziehungsweise mit den Tickets die Konzerte in Berlin (31. Januar 2019) und Cottbus (3. Februar 2019) besuchen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel