HOME

Matthias Schweighöfer: Er pausiert nun doch in Zwickau

Absage! Auf Anraten der Ärzte findet das von Matthias Schweighöfer geplante Konzert in Zwickau am Mittwochabend nicht statt.

Es ist offenbar doch schlimmer, als zunächst vermutet. Das "Lachen Weinen Tanzen"-Konzert von Matthias Schweighöfer (37), das am heutigen Mittwochabend (23. Januar 2019) über die Bühne gehen sollte, fällt aus. Das bestätigte der Veranstalter der Nachrichtenagentur spot on news am Mittwochvormittag in einem zweiten Statement. In einer ersten Mitteilung hatte es geheißen, der Auftritt solle "wie geplant" stattfinden.

Die restliche Tour soll nicht gefährdet werden

Wie vermutet habe sich Schweighöfer "kurz vor dem Ende der Show in Erfurt bei einer unglücklichen Bewegung einen Nerv eingeklemmt". Er habe den Auftritt am Dienstagabend aus diesem Grund nicht beenden können, heißt es zur Begründung in dem Statement. Er habe sich direkt in der Nacht noch in ärztliche Behandlung begeben. Auf Anraten der Ärzte habe man dann am Mittwochmorgen entschieden, "in Zwickau zu pausieren, um die restlichen Konzerte nicht zu gefährden". Die Tournee werde regulär am 25. Januar 2019 in Köln fortgesetzt.

Fans können ihre Tickets zurückgeben

Fans, die bereits Karten für das Konzert in Zwickau erworben haben, können diese laut Veranstalter zurückgeben beziehungsweise mit den Tickets die Konzerte in Berlin (31. Januar 2019) und Cottbus (3. Februar 2019) besuchen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.