HOME

Video zu "Beautiful Trauma": Pink lässt mit Channing Tatum die 50er aufleben

Das dürfte das witzigstes Musikvideo des Jahres sein: In dem Clip zu "Beautiful Trauma" lässt Sängerin Pink die 50er Jahre wiederaufleben - und begibt sich mit Channing Tatum auf die Spuren eines legendären Filmpaares.

Channing Tatum und Pink im Video zu "Beautiful Trauma"

Channing Tatum und Pink im Video zu "Beautiful Trauma"

Das Video ist gerade erst einen Tag online, und schon jetzt überschlagen sich die Fans vor Begeisterung: In dem Clip zu ihrer neuen Single "Beautiful Trauma" unternimmt die 1979 geborene Sängerin eine faszinierende Zeitreise in die 50er Jahre. Der knapp fünfminütige Kurzfilm enthält zudem zahlreiche Verweise an die Film- und Kulturgeschichte jener Zeit. 

Gezeigt wird ein Tag im Leben des Ehepaars Ginger und Fred Hart, die von Pink und verkörpert werden. Schon die Namen der Eheleute sind eine Anspielung an zwei Legenden der Filmgeschichte: Fred Astaire und Ginger Rogers, die gemeinsam in zahlreichen Tanzfilmen das Liebespaar gaben.

Pink: "Beautiful Trauma"


Optisch führt der Film in die bonbonbunte 50er Jahre Welt und erinnert in seiner Aufmachung an die großen Tanzfilme von Stanley Donen, der in jener Zeit mit Werken wie "Singin' in the Rain"  (auf deutsch: "Du sollst mein Glücksstern sein") opulente Musical-Filme mit stilbildenden Tanzszenen schuf.

Pink putzt, Channint Tatum tanzt

Pink alias Ginger Hart erwacht neben ihrem Gatten morgens in ihrem Schlafzimmer, das ein Traum aus Rosa ist. Offenbar führen sie eine für diese Zeit klassische Hausfrauenehe. Während sich Mr. Hart auf dem Sofa lümmelt und eine Zeitschrift mit Fotos von Pin-up-Ikone Bettie Page durchblättert, putzt, bügelt und kocht Ginger Hart. "Beautiful Trauma" arbeitet mit einer auffälligen visuellen Kodierung: jeder Raum ist in einer anderen Farbe gehalten. Unterbrochen wird die Rahmengeschichte immer wieder von Tanz-Szenen, in denen sich Channing Tatum geschmeidig bewegt wie einst Gene Kelley - der in Stanley Donens "Singin' in the Rain" die Hauptrolle spielt. 

Wie es sich für Pink gehört, nimmt das Video in der Mitte eine besondere Wendung: Zunächst erwischt Mrs. Hart ihren Mann dabei, wie er sich Frauenkleider anlegt - und beide Ehepartner tauschen für einen Moment die Rollen. Dann gibt es eine SM-Fantasie: Channing Tatum alias Gene Hart wird von zwei im Stil der Bondage-Ikonbe Bettie Page verkleideten Frauen heimgesucht und ausgepeitscht.

Am Ende geht das Ehepaar gemeinsam ins Bett, und die 50er-Jahre-Welt ist wieder heile. 

che
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo