HOME

Album "Mit freundlichen Grüßen": Heino macht sich nichts aus Kritik

Mit seinem Album "Mit freundlichen Grüßen" stürmte er auf Platz eins der deutschen Charts. Daher lässt Heino die Kritik seiner Musikerkollegen relativ kalt. Den "Neid" habe er sich hart erarbeitet.

Schlagerstar Heino, 74, lässt die Kritik an sich und seinem neuen Album "Mit freundlichen Grüßen" völlig kalt. "Was stört es eine alte Eiche, wenn sich die Sau dran kratzt", sagte er der DPA. "Ich konzentriere mich auf Musik, ich will Freude bereiten und das mache ich mit diesem Album. Ich weiß, dass mir das viele nicht gönnen." In einem Interview mit der "FAZ" wird er konkreter: "Das ist der Neid. Den muss man sich erarbeiten, und ich habe kräftig dran gearbeitet." Über die Jahre habe er 50 Millionen Tonträger verkauft. "Wenn mich heute einer aus der Musikszene belächelt, kann ich nur zurücklächeln."

Den Rummel um sein Album, auf dem er beispielsweise "Sonne" von Rammstein covert, verstehe er nicht. "Ich hab vor 50 Jahren schon von Sonne gesungen, die kam aber in Mexiko vor", sagte Heino der DPA.

"Mit freundlichen Grüßen" beschert Heino in dieser Woche - etwa 50 Jahre nach Beginn seiner Karriere - erstmals Platz eins der deutschen Album-Charts.

kgi/DPA/Bang / DPA
Themen in diesem Artikel