Auftakt der Europa-Tournee The Police rocken Stockholm


Zum Start ihrer Europatournee überzeugten The Police in Stockholm mit einem zweistündigen Best-Of-Marathon. Sting und Co. hatten das Publikum fest im Polizeigriff: Es zischte, es rollte, es knallte.
Von Kester Schlenz

Kaum ertönen die ersten Takte von "Message in a Bottle", da jubeln über 10.000 schwedische Fans. Und das bleibt so. Zwei Stunden lang. Sting, Stewart Copeland und Andy Summers haben ihr Publikum fest im Polizeigriff. Hit folgt auf Hit. Non Stop. Das Auftakt-Konzert der großen Europatournee von The Police in Stockholm am 29. August war äußerst viel versprechend. Auf der Bühne der gigantischen Rundhalle, dem "Globen", stehen drei Musiker in den besten Jahren und spielen, als seien erst drei und nicht dreißig Jahre vergangen, seit sie ihre legendäre Band gegründet haben.

Sting, drahtig, mit seinen erschreckend gut definierten Yoga-Muskeln unterm knappen Shirt, singt und bearbeitet seinen Bass mit der Coolness eines gereiften Weltstars und kommt doch erstaunlich jung rüber. Andy Summers, leicht angedickt, arbeitet hoch konzentriert an der Gitarre. Was kein Wunder ist. Schließlich liegt die gesamte melodische Last der Songs auf seinen Schultern. Irre, was der Mann mit einer Gitarre für einen Sound-Teppich kreieren kann!

Energiegeladen und aggressiv

Und dann ist da natürlich Stewart Copeland, das Tier, der eigentliche Star der Band. Für viele der beste Schlagzeuger der Welt. Er trägt weiße Leder-Handschuhe, damit ihm die Sticks nicht aus den schwitzenden Händen fliegen. Energiegeladen, aggressiv und unglaublich schnell bearbeitet er seine Trommeln und Becken, sprintet nach hinten zu einem Gong, Glockenspiel oder Xylophon. Copeland ist das Energiezentrum, der eigentliche Motor der Band. Wo andere Drummer einmal hauen, platziert er drei präzise, harte Schläge.

Es zischt, es rollt, es knallt. Das klingt in etwa so: "Da Gang, Zwipp, Wurrel, Padong, Wack". Auch wer kein Schlagzeug beherrscht, spürt, dass hier ein Ausnahme-Musiker am Werk ist. Lediglich einmal, ausgerechnet beim rhythmisch so vertrackten "Roxanne" klappt das Zusammenspiel mit den anderen mal kurz nicht. Schwamm drüber. Der Rest ist erstklassig, der Sound gut. The Police spielen alle ihre großen Hits (selbst das beknackte "De Do Do Do, De Da Da Da"), unterbrochen nur durch extrem kurze Ansagen. Fast ist es so, als ob die Musiker ein schlechtes Gewissen wegen der rund 100 Euro teuren Karten haben und ihren Fans dafür möglichst viel Musik geben wollen. Mit den Zugaben "So Lonely", "Next To You" und einer ungewöhnlich dynamischen Version von "Every Breath You Take" endet das Konzert.

Tourdaten:

04.09.2007 Birmingham
08.09.2007 London
11.09.2007 Hamburg
13.09.2007 Amsterdam
19.09.2007 Wien
22.09.2007 München
29.09.2007 Paris
30.09.2007 Paris
10.10.2007 Mannheim
13.10.2007 Düsseldorf
15.10.2007 Manchester
19.10.2007 Wales


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker