HOME

ECHO 2002: No Angels räumen ab

Fünf Auszeichnungen für Alicia Keys, drei für die No Angles - die großen Gewinner der diesjährigen Echo-Verleihung waren vor allem Frauen.

Die Girlgroup No Angels ist mit drei Auszeichnungen die große Gewinnerin der 11. Echo-Verleihung in Berlin. Die fünf Mädels wurden am Donnerstagabend als beste nationale Rock/Pop-Gruppe ausgezeichnet. Außerdem erhielten sie einen Echo für ihren Debüt-Hit »Daylight in Your Eyes«, mit dem ihre Karriere begann. Für die Etablierung der »Popstars«-Gewinner wurde Tom Bohne von der Plattenfirma Polydor geehrt. Rund 5000 Gäste verfolgten die Echo-Verleihung im Kongresszentrum ICC am Berliner Funkturm.

Alicia Keys brach alle Rekorde

Gleich fünf Preise konnte die Amerikanerin Alicia Keys entgegennehmen. Caterina Valente erhielt einen Echo für ihr Lebenswerk. Nach der Preisverleihung feierten Künstler, Fans und Branchenprofis bei der großen Echo-Party weiter.

Robbie Williams blieb daheim

Die Berliner Band Seeed (»Dickes B«) bekam zwei Echos: den Nachwuchs-Preis der Deutschen Phono-Akademie und den »FritzBravo«- Echo. Beste internationale Rock/Pop-Gruppe wurde Destiny?s Child. Die drei US-Girls kamen ebenso wenig nach Berlin wie Robbie Williams, der einen Echo als bester internationaler Künstler erhielt. Beste nationale Künstlerin wurde die Sängerin Sarah Connor, bester nationaler Künstler Peter Maffay.

Die fünffache Grammy-Gewinnerin Alicia Keys wurde als internationaler Newcomer mit einem Echo geehrt und bei ihrem Soloauftritt umjubelt. Einen Echo erhielt auch die britische Sängerin Dido als beste internationale Künstlerin im Rock/Pop-Bereich. Bereits im Februar war sie bei der Verleihung der Brit Awards zur besten britischen Solokünstlerin ausgerufen worden. Ihr Album »No Angel« war zudem zum besten britischen Album gekürt worden.

Echo nach Brustvergrößerung

Im Bereich Schlager/Volkstümliche Musik/Crossover siegte die Sängerin Michelle. Die Grand-Prix-Teilnehmerin des vergangenen Jahres stach unter anderem Wolfgang Petry und Helmut Lotti aus. Die irische Sängerin Enya wurde mit einem Echo für den Song »Only Time« ausgezeichnet. Ein Echo in der Kategorie HipHop National ging an den Hamburger Rapper Samy Deluxe - er hatte bereits im vergangenen Jahr diese Trophäe errungen. Als beste internationale HipHopper wurden die Rapper der Eminem-Formation D-12 ausgezeichnet. Beste Gruppe International Nu Metal/Alternative Rock wurde Linkin Park aus den USA.

Renommierter Musikpreis

Insgesamt wurden bei der Echo-Gala der Deutschen Phono-Akademie, die auch vom Privatsender RTL übertragen und von Frauke Ludowig moderiert wurde, Preise in 25 Kategorien verliehen. Der seit 1992 vergebene Echo gilt nach den amerikanischen Grammys als einer der bedeutendsten Musikpreise der Welt.