HOME

Eurovision Song Contest: Alle Plätze, alle Songs im Video: Die deutsche ESC-Geschichte

Triumphe, Tränen, Trash – sehen Sie in unserer interaktiven Grafik, wie Deutschland seit dem allerersten Grand Prix im Jahr 1956 abgeschnitten hat.

Die strahlenden Siegerinnen Nicole und Lena, Komponisten-Dauerbrenner Ralph Siegel und ESC-Revoluzzer Stefan Raab: Die deutsche ESC-Geschichte ist gespickt mit musikalischen Highlights und glamourösen Bühnen-Momenten. Allerdings gab es seit dem ersten Grand Prix im Jahr 1959 auch etliche Tiefpunkte. Der letzte davon liegt erst ein Jahr zurück: Mit null Punkten landete Ann Sophie auf dem 27. Platz.

Stefan Raab hauchte dem ESC neues Leben ein

Zu den Lowlights gehört auch die peinliche Eurotrash-Nummer "Planet of Blue", mit der Leon 1996 krachend auf dem letzten Platz landete. Zu dieser Zeit dümpelte der Wettbewerb hierzulande ohnehin nur noch vor sich hin. Erst als Stefan Raab sich seiner annahm und dem angestaubten Oldie 1999 als Komponist "Alf Igel" mit Guildo Horn neues Leben einhauchte, boomte der ESC auch in Deutschland wieder. Höhepunkt der Raabschen Bemühungen war der Sieg seines Schützlings Lena Meyer-Landrut im Jahr 2010.

In der interaktiven stern-Grafik können Sie sämtliche deutsche ESC-Momente noch einmal im Video nacherleben. 

rös
Themen in diesem Artikel