HOME

Replik auf Satire-Rap "Ich hab Polizei": Haftbefehl antwortet Böhmermann mit "Copkkkilla"

TV-Satiriker Jan Böhmermann hatte in dem Musikvideo "Ich hab Polizei" den Rapper Haftbefehl parodiert. Der antwortet jetzt mit dem düsteren Track "Copkkkilla" und dazugehörigem Video.

Haftbefehl

Haftbefehl auf der Bühne: "Die Medaille hat immer zwei Seiten"

Vor wenigen Tagen hatte Jan Böhmermann mal wieder einen echten Internethit gelandet. Diesmal war es die Rap-Video-Parodie "Ich hab Polizei". Sie zielte auf den Offenbacher Rapper Haftbefehl, dessen Stil er nachahmte. "Polizei fickt dich böser Junge und deine Gangster-Ehre." Und: "Lutsch am Tonfa, Opfer. Jetzt siehst Du Sterne", rappte Böhmermann.

Das Video verbreitete sich rasend schnell im Netz. Es wurde vielfach gelobt, fand aber genauso auch Kritik. Nicht nur Fans von Haftbefehl mokierten sich über den "Armutsrassismus" eines Bildungsbürgers, wie das Hip-Hop-Magazin Splash schrieb.

Der Parodierte selbst fand Böhmermanns Video offensichtlich ebenfalls nicht lustig. Am Montag veröffentlichte Haftbefehl via Facebook den Song "Copkkkilla". Dazu schrieb er: C-O-P-K-K-K-I-L-L-A in eure Gesichter! Die Medaille hat immer zwei Seiten..."

In dem düsteren Video ist eine Gefängnis-Szenerie mit Gewaltszenen dargestellt, die sich unter den Häftlingen abspielen. Dazu rappt Haftbefehl: "Zu oft wurden wir unterdrückt und vom Schäferhund gebissen/schon als Jugendlicher schlugen sie in mein Gesicht/Handschellen liegen an unseren Handgelenken; Blutergüsse/und sie prügeln auf uns ein mit 'nem Knüppel."

Haftbefehl, der mit bürgerlichen Namen Aykut Anhan heißt und in einem früheren Leben mit Drogen dealte, bezieht sich mit seinem neuen Stück auf den berühmten Song "Cop Killer" von Ice-T aus dem Jahr 1992 und springt geschickt auf den Erfolgszug von Böhmermanns Satire Hit auf - am Ende profitieren beide davon.

Haftbefehls Karriere begann 2010, als er sein erstes Album "Azzalck Stereotype" veröffentlichte. Sein aktueller Longplayer heißt "Russisch Roulette" und steht seit einem Jahr in den Läden. Der Vorgänger "Blockplatin" landete aus "sozialethischen Gründen" auf dem Index, weil der Drogenhandel zu positiv dargestellt wird.


tis