VG-Wort Pixel

Britischer Musiker "Music was my first love": John Miles ist mit 72 Jahren gestorben

John Miles
Der Musiker John Miles ist mit 71 Jahren gestorben.
© Jazz Archiv/Michi Reimers/ / Picture Alliance
Seinen Hit "Music" kennt fast jeder: Im Alter von 72 Jahren ist John Miles gestorben. Der Brite war neben seinen Soloprojekten auch als Studiomusiker erfolgreich.

Es gibt Songs, die sind für die Ewigkeit gemacht. "Music" ist so ein Stück, das klingt, als sei es schon immer dagewesen. Die erste Zeile kann fast jeder mitsingen: "Music was my first love". Es stammt von dem britischen Musiker John Miles, der damit 1976 weltberühmt wurde.

Wie das Management des Künstlers bekanntgab, ist Miles am Sonntag im Alter von 72 Jahren nach kurzer Krankheit friedlich eingeschlafen. Auf der offiziellen Facebook-Seite des Künstlers bestätigte seine Familie den Tod von "Mr Music" und schrieb in Anlehnung an seinen berühmtesten Songtext: "You were our first love and will be our last."

"Music" war John Miles' größter Erfolg und blieb auch sein einziger. Das dazugehörige Album "Rebel" schaffte es 1976 immerhin noch in seiner Heimat Großbritannien in die Top Ten. Weitere Hits konnte der 1949 im nordenglischen Städtchen Jarrow geborene Künstler nicht landen. Zumindest nicht als Solokünstler.

John Miles war ein gefragter Studiomusiker

Denn Miles hatte noch eine mehr als erfolgreiche Zweitkarriere. Schon vor seinem Durchbruch arbeitete er in den Abbey Road Studios in London als Sessionmusiker. Nachdem seine Solokarriere stockte, ging er zurück ins Studio und arbeitete für andere Künstler. Miles ist auf mehreren Alben von The Alan Parsons Project zu hören, darunter dem bekannten "Tales of Mystery and Imagination". Auch an dem Album "Outrider" des früheren Led-Zeppelin-Gitarristen Jimmy Page war der Brite 1988 beteiligt und war auf zwei Tracks als Sänger zu hören.

Wegen seiner Professionalität und Zuverlässigkeit wurde John Miles auch gerne für Konzertreisen gebucht. So begleitete er Joe Cocker und Tina Turner auf ihren Tourneen. Er spielte dort Keyboard und Gitarre und war sogar Duettpartner Tina Turners - er sprang bei einigen Konzerten für Bryan Adams ein. Auch die Rolling Stones und Elton John nahmen Miles' Dienste in Anspruch. 

Auf einigen Live-Alben dieser Künstler ist Miles zu hören. So wird er auch nach seinem Tod weiter in Erinnerung bleiben. Vor allem aber mit seinem größten Hit. In dem er die für sein Leben bestimmenden Zeilen sang: 

"To live without my music
Would be impossible to do
'Cause in this world of troubles
My music pulls me through"

che

Mehr zum Thema

Newsticker