HOME

Musik: Yoko Ono hält Veröffentlichung noch unbekannter Lennon-Songs für möglich

Yoko Ono hält Veröffentlichung noch unbekannter Lennon-Songs für möglich

Hamburg - Yoko Ono denkt darüber nach, noch unbekannte Songs ihres 1980 ermordeten Mannes John Lennon zu veröffentlichen. Es gebe noch Material, das dafür in Frage käme, sagte die Witwe des Beatles, die im Februar 70 Jahre alt wurde, in einem Interview mit dem stern. Es ist in der neuen, schon am Mittwoch erscheinenden Ausgabe des Magazins abgedruckt. Vom "künstlerischen", nicht "vom geschäftlichen Standpunkt" aus müsse sie für eine solche Veröffentlichung aber "auf den richtigen Moment warten".

Entschieden widersprach Ono im stern-Interview den immer noch von Beatles-Fans erhobenen Vorwürfen, sie sei schuld an der Trennung des Pop-Quartetts. Alle vier Beatles seien sehr starke Persönlichkeiten gewesen. "Jeder hatte diesen Machismo. Wie hätten sich diese vier denn von mir manipulieren lassen?" Als sie in den 60er Jahren Lennon kennen lernte, hätten die sich in Wahrheit schon auseinander bewegt.

Über ihre Auseinandersetzungen mit Paul McCartney, der auf seinen Alben die Autorenangaben Lennon/McCartney in McCartney/Lennon umwandeln ließ, sagte sie, sie schütze Johns Rechte, habe aber nichts gegen Paul. "Wahrscheinlich hat er auch nicht viel gegen mich. Wir machen Geschäfte zusammen, und manchmal sind wir eben unterschiedlicher Auffassung."

"Ich bin nicht 70, ich bin sexy!" freut sich Ono im stern-Interview über ihre gegenwärtige Verfassung. Auf die Frage, was sie an sich sexy finde, antwortete sie: "Ich bin ein sexueller Mensch. Körperlich sehr sensibel. Vital. Das ist sexy." Und sie ist "begeistert von den jungen Leuten" von heute. "Sie sind so viel weiser als wir damals!" Die 60er Jahre seien zwar "großartig" gewesen. "Aber wir waren nicht so aufgeklärt über Drogen, über Feminismus. Und die sexuelle Revolution fand doch wohl eher nur für Männer statt!"

Nachrichtenredaktion