HOME

Punk-Legende: Joe Strummer von The Clash gestorben

The Clash wurden drei Jahre nach Veröffentlichung ihres Debütalbums „Clash„ mit der legendären Platte „London Calling„ berühmt, nun ist Joe Strummer im Alter von 50 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben.

Punk-Legende Joe Strummer von The Clash ist im Alter von 50 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Das berichtete der britische Rundfunksender BBC am Montag unter Berufung auf das frühere Management der Band. Strummers Plattenfirma Epitaph Records erklärte, der Gitarrist, Sänger und Songwriter sei am Sonntag friedlich in seinem Haus in Broomfield im südenglischen Somerset gestorben. Epitaph-Geschäftsführer Hein van der Rey sprach von einer „erschütternden Nachricht.„

The Clash wurden drei Jahre nach Veröffentlichung ihres Debütalbums „Clash„ mit der legendären Platte „London Calling„ berühmt, die das Musikmagazin „Rolling Stone„ 1980 zum Album des Jahres wählte. Sie gehörten neben den Sex Pistols zu den wichtigsten Punk-Formationen, zu ihren erfolgreichsten Hit zählten „Rock The Casbah„ und „Should I Stay Or Should I Go„.

Strummer sorgte häufig mit spektakulären Bühnenauftritten für Aufsehen. 1980 wurde er von der Hamburger Polizei festgenommen, weil er während eines Konzertes einen Fan mit seiner Gitarre angegriffen hatte. Zwei Jahre später mussten The Clash eine Tour durch Großbritannien absagen, weil Strummer plötzlich spurlos verschwunden war. Er erklärte später, er habe sich nach Paris abgesetzt, da er Zweifel an seiner Musikkarriere gehabt habe.

The Clash lösten sich 1985 auf. Strummer war zuletzt Sänger der Band „The Mescaleros„, mit der er zwei Alben veröffentlichte. Ein drittes war laut van der Rey in Planung. Strummer arbeitete außerdem mit U2-Sänger Bono und Dave Stewart von den Eurythmics an einem Song zu Ehren des früheren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela. Der unter den Namen John Mellor als Sohn eines britischen Diplomaten in Ankara geborene Strummer hinterlässt seine Ehefrau Lucy und zwei Töchter.