VG-Wort Pixel

Rihanna Party-Verbot nach erneuter Konzertabsage


Erschöpft, krank: Rihanna musste ein weiteres Konzert ihrer Tour wegen einer Grippe absagen. Auch in Stockholm blieb die Bühne leer. Ärzte verordneten ihr jetzt striktes Party-Verbot.

Sie gilt nicht gerade als Kind von Traurigkeit und geht gerne nach ihren Konzerten weiter feiern. Aber jetzt soll die R&B-Sängerin Rihanna ("We Found Love") angeblich den Rat bekommen haben, besser auf ihre Gesundheit aufzupassen. Darüber berichtete die britische Zeitung "Sun". Rihanna wurde gezwungen, ein weiteres Konzert in Schweden abzusagen.

Die Sängerin, die momentan gegen eine schlimme Grippe kämpft, sollte am 2. November eigentlich in Stockholm auftreten. Ein Arzt hielt sie allerdings für so wenig fit, dass sie nicht eine Stunde lang auf der Bühne stehen könnte.

In einem Statement der Veranstalter Live Nation hieß es dazu: "Leider müssen wir berichten, dass das Konzert von Rihanna heute Abend im Ericsson Globe wegen Krankheit abgesagt wurde. Rihanna ist erschöpft und krank. Leider wurden wir erneut dazu gezwungen, eine schwierige Entscheidung in letzter Minute zu treffen."

Die 23-Jährige wurde später von der Klinik in ihr Hotel gebracht und dabei von zwei Bodyguards begleitet.

Bereits am Montag, 31. Oktober, musste Rihanna einen Auftritt in Malmö canceln, wofür sie sich via Twitter bei ihren Fans entschuldigte. Unter ein Bild, das den Arm der Sängerin mit einer Kanüle zeigt, schrieb sie: "Tut mir leid, Malmö."

In einem Statement verkündete die 23-Jährige: "Es tut mir für jeden leid, der zu meiner Show im Malmö kommen wollte. Ich hatte mich so darauf gefreut, für euch alle aufzutreten. Es wäre eine tolle Zeit geworden und viel besser, als die Grippe zu haben." Weiter bedauerte sie: "Ich bin sehr enttäuscht, dass ich nicht da sein konnte."

tmm/Bang/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker