HOME

Rock: Punk-Väter Ramones mit Tribute-Album

Vor 30 Jahren erfanden sie den Punk-Rock: Kein Wunder also, dass sich auf dem neuen Tribute-Album «We`re A Happy Family» alle Bands der Rock-Welt wiederfinden.

Die Ramones haben vor 30 Jahren den Punk-Rock erfunden. Kein Wunder also, dass sich auf dem kommende Woche erscheinenden Tribute-Album «We’re A Happy Family» mit 15 Cover-Versionen nahezu alle Bands wiederfinden, die in der Rock-Welt von Rang und Namen sind. Neben Altrockern wie Metallica, Kiss oder U2 gehören Punk-Enkel wie Green Day oder Offspring dazu, ebenso wie die Red Hot Chili Peppers, Garbage und Marilyn Manson. Zusammengestellt wurde die CD vom letzten lebenden Gründungsmitglied der Band, dem Gitarristen Johnny Ramone.

Die Ramones eroberten erst die USA und dann die ganze Welt

Eigentlich hieß Johnny ebenso wie seine beiden Freunde Joey, und Dee Dee gar nicht Ramone. Aber alle drei änderten bei Gründung der Band 1974 ihre Nachnamen. Später mussten dies auch alle neuen Mitglieder genauso tun, so dass in der Band tatsächlich immer nur die Ramones spielten. Nach New York eroberte der schnelle, laute und schnörkellose Gitarren-Rock der Ramones erst die USA und fand dann auch begeisterte Mitstreiter in Großbritannien mit Bands wie den Sex Pistols.

Vorbild für alle weiteren Rock-Generationen

«Jeder übernahm den Sound von uns, ob die Sex Pistols oder die Dead Kennedys oder Black Flag oder sonst wer; niemand spielte so (vor uns)», hatte der 2001 an Lymphdrüsenkrebs gestorbene Leadsänger Joey Ramone mal gesagt. Deswegen machte es auch keinen Unterschied, dass die Ramones seit Anfang der 80er Jahre kommerziell nie so richtig Fuß fassen konnten - ihr Einfluss auf Generationen von Musikern ist unumstritten. «Wir hätten ohne ihre Musik anders geklungen», bekennt Kirk Hammett von Metallica. Und Bono von U2 sagt, die Ramones seien für sie einer der wichtigsten Gründe gewesen, eine eigene Band zu gründen. «Sie animierten Leute, Musik zumachen. Jeder dachte: Das kann ich auch spielen», bringt es Offspring-Sänger Dexter Holland auf den Punkt.

Auch was Lifestyle betrifft, prägten die Ramones das Ur-Bild des Rock-Musikers. Ihre Lederjacken und zerrissenen blauen Jeans, ihre Begeisterung für Comic-Hefte und Horror-Filme wurden fester Bestandteil der Rock-Kultur.

Punk-Revival

Johnny Ramones Ziel war es, dass sich die Songs auf dem Tribute-Album möglichst stark von den Ur-Versionen unterscheiden. «Ich habe ihnen einfach gesagt, versucht so zu tun, als hättet ihr selbst das Lied geschrieben.» Im Ergebnis habe er den Song «Something To Believe In» in der Version der Pretenders endlich angefangen zu mögen. Und «I Believe In Miracles» klinge bei Eddie Vedder von Pearl Jam sogar besser als das Original: «Er spielt einfach Punk und wird waren damals zu sehr auf Kommerz aus.» Nach 22 Jahren und 13 Alben in unterschiedlichen Besetzungen machten die Ramones 1996 endgültig Schluss. Der Tod von Joey machte alle Hoffnungen der Fans auf eine Wiedervereinigung zunichte. Das dritte Gründungsmitglied, der Bassist Dee Dee, der sich auch zeitweise erfolglos als Rapper versucht hatte, starb im vergangenen Sommer.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(