Wladimir Kaminer Russendisko-Hits

Zusammen mit seinem Freund und DJ Juri Gurhy hat der Schriftsteller Waldimir Kaminer eine breite Auswahl dessen versammelt, was im Berliner "Kaffe Burger" für wildeste Stimmung sorgt: Balalaika-Rock, Gypsy Punk und Klezmer Ska.

Vor drei Jahren entstand sie als Berliner Geheimtipp: Eine nach Angaben des Initiators "rücksichtslose Veranstaltung, die unter dem Namen Russendisko firmierte". In Berlin ist sie längst Kult, der Initiator und Autor des gleichnamigen Buchs "Russendisko", Wladimir Kaminer, tourt inzwischen mit Lesungen und anschließender Russendisko durch Deutschland.

16 bunte Stücke

Jetzt gibt es die Musik auf CD. Zusammen mit seinem Freund und DJ Juri Gurhy hat Kaminer eine breite Auswahl dessen versammelt, was im Berliner "Kaffe Burger" für wildeste Stimmung bis in die frühen Morgenstunden sorgt. Das Label Trikont, das vor nichts zurückschreckenden Deutschen bereits finnischen Tango und senegalesischen Rap nahe brachte, zeigt mit 16 Stücken einen Querschnitt durch Balalaika-Rock, Gypsy Punk und Klezmer Ska. Gesungen wird alles auf Russisch oder davon nicht zu unterscheidendem Englisch mit stark russischem Akzent.

Gute-Laune-Musik

Deutsche Fans schließen etwa Bekanntschaft mit der Gruppe "Red Elvises", die als wichtigste Inspirationsquelle Elvis und die Redekunst Fidel Castros anführt, was zu Stücken wie "Der Kosmonaut Petrov" über einen bekifften Raumfahrer führt, der Textzeilen wie "Ich bin ein Kosmonaut! Be-bop-a-lula! Ich bin ein Kosmonaut! Shalala-lala!" absondert. Ein Song wie "Ein Zigeuner und ein U.F.O." der moldavischen Gruppe "Zdob Si Zdub" zeigt, was unter "Hardcore Moldovenesc" zu verstehen ist: Eine Mischung aus Zigeunermusik, moldawischer Folklore und Hardcore-Elementen. Und am Ende trifft man auf einen guten alten Bekannten: Den Song "Wir sind die Roboter", gesungen von "RotFront" - natürlich auf Russisch. Fazit: Eine CD für Stimmung und gute Laune in der privaten Home-Russendisko.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker