HOME

Zwangs-Musik: Polizei droht betrunkenen Fahrern mit Nickelback

Wer dumm genug ist, betrunken zu fahren, hat nichts anderes verdient: Die kanadische Polizei will betrunkene Fahrer dazu zwingen, sich ein Album der Band Nickelback anzuhören, wenn sie sie erwischen.

Nickelback

Die kanadische Band Nickelback schafft es wie keine andere, den Zorn von Musikfans auf sich zu ziehen

Was ist die schlimmere Strafe für einen Fahrer, der von der Polizei dabei erwischt wird, wie er betrunken hinter dem Steuer sitzt? Der Entzug des Füherscheins? Oder doch das erzwungene Hören der Musik der Band Nickelback? Die kanadische Polizeistation des Ortes Kensington hat nun auf Facebook verkündet, dass alle alkoholisierten Fahrer in Zukunft nicht nur mit einer "saftigen Geldstrafe, einer Strafanzeige und einem Jahr Führerscheinentzug" rechnen müssen, sondern sie sich für die Weihnachtszeit noch eine extra Strafe ausgedacht haben: Auf dem Weg zur Polizeiwache werden sie den Übeltätern das Nickelback-Album "Silver Side Up" vorspielen – sie haben es auf Kassette!

"Aber, aber, kein Grund uns zu danken", schreiben die einfallsreichen Gesetzeshüter auf Facebook. "Wir denken, dass für denjenigen, der dumm genug ist, betrunken zu fahren, die Musik von Chad Kroeger und den Jungs genau das richtige Geschenk ist." 

Grausamer Nickelback-Zwang

Die lustige Aktion der Polizei, die bei Facebook auch für viel Begeisterung sorgt, hat natürlich einen ernsten Hintergrund: Während der Adventszeit – also der Zeit der Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkte – nehmen die Zahlen der Alkoholfahrten zu. Genau das wollen die kanadischen Beamten mit ihrer "Christmas Bonus Edition" verhindern.

Bisher musste die Kassette auch noch nicht zum Einsatz kommen – sie ist noch original verpackt. Die Polizei hofft, dass es auch so bleiben wird. "Also bitte, ruiniert nicht unsere noch ungeöffnete Nickelback-Kassette. Wenn ihr nicht betrunken fahrt, müssen wir euch auch nicht zwingen, das anzuhören!" Aber falls es doch mal so weit kommen sollte, haben die Beamten versprochen, das erste "Nickelback-Zwangs-Hören" auf Facebook zu dokumentieren.

Was die kanadische Rockband von der Aktion hält, ist bisher nicht bekannt.

vim
Themen in diesem Artikel