HOME

Taron Egerton: Er spielt den jungen Elton John

Vom Skispringer und Superagenten zum Starmusiker: Taron Egerton soll im anstehenden Biopic in die Rolle des jungen Elton John schlüpfen!

Als Eddie the Eagle ist er schon durch die Lüfte geflogen und prügelte sich mit Schirm, Charme und Melone als "Kingsman" mit bösen Buben. Nun tauscht Taron Egerton (28) den Maßanzug und die Ski gegen ausgefallene Brillen: Der Nachwuchs-Star wird in der geplanten Biografie über Sir Elton John (71) in die Rolle des Weltstars schlüpfen, berichtet die US-amerikanische Seite "Variety".

Laut des Berichts arbeite das Filmstudio aktuell an den letzten Details für das Biopic mit dem wenig überraschenden Namen "Rocketman", benannt nach dem Welthit von John aus dem Jahr 1972. Demnach soll Egertons guter Bekannter Dexter Fletcher (52) das ambitionierte Projekt auf die Leinwand bannen. Er fungierte bereits bei "Eddie the Eagle" als Regisseur. Außerdem ersetzte er Bryan Singer (52) als Regisseur des Streifens "Bohemian Rhapsody" - eine weitere Musiker-Biografie über den verstorbenen Queen-Sänger Freddie Mercury (dargestellt von "Mr. Robot"-Star Rami Malek, 36).

Dem britischen Sänger Elton John gelang 1973 mit seinem Album "Goodbye Yellow Brick Road" der nationale und internationale Durchbruch. Auf der Platte befand sich unter anderem seine Ode an Marilyn Monroe namens "Candle in the Wind", die er später für die tragisch ums Leben gekommene Lady Di umschreiben sollte. Angesichts Edgertons Alter (28) wird diese Frühphase von Johns Schaffen wohl einen großen Teil des Films "Rocketman" einnehmen. Ein geplanter Erscheinungstermin ist noch nicht bekannt, die Produktion soll aber noch in diesem Sommer beginnen.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(