HOME

"Bares für Rares XXL": "Nehmt ihr uns ernst?" Judith Williams verwirrt Horst Lichter mit skurrilem Exponat

In der XXL-Ausgabe von "Bares für Rares" waren unter anderem Judith Williams und ihr Mann Alexander-Klaus Stecher zu Gast. Sie kamen mit einem außergewöhnlichen Exponat. Moderator Horst Lichter wirkte im ersten Moment irritiert. 

Judith Williams verwirrt Horst Lichter bei "bares für Rares"

Judith Williams und ihr Mann Alexander-Klaus Stecher (l.) kamen mit einem Klorollenhalter zu "Bares für Rares XXL"

Für die 20.15-Uhr-Ausgabe von "Bares für Rares" rollte Horst Lichter auf Schloss Drachenburg den roten Teppich für Raritätenbesitzer aus. Unter anderem waren Judith Williams und ihr Ehemann Alexander-Klaus Stecher zu Gast. Doch ihr Exponat wirkte auf den ersten Blick wie ein Witz.

Denn: Das Paar brachte einen Klorollenhalter samt Klorolle mit. "Wenn ich das so sehe, das lässt mich doch denken: Nehmt ihr uns ernst?", fragte Horst Lichter bei dem Anblick. Doch Stecher musste einhaken: Es sei nicht irgendeine Klorolle, sondern "die Klorolle einer Königin", nämlich von Queen Alexandra von England.

Judith Williams' Exponat bei "Bares für Rares" ist keine Besonderheit 

Die Antiquität soll bis zum Tod der Königin im Jahr 1925 im privaten Klo im Schloss Sandringham House gehangen haben. Dann habe es ihr Butler geerbt und kam dann in die Hände von Stecher und Williams, erklärte er. Das Paar machte nach dem ersten Witzeln auch auf ein Extra aufmerksam: Wenn man ein Blatt Klopapier abreißt, spielt eine Spieluhr, die im Halter eingebaut ist, Operettenlieder. Judith Williams, ehemalige Opernsängerin, ließ es sich natürlich nicht nehmen direkt mitzuträllern. Gemeinsam mit ihrem Mann legte sie ein Duett hin. 

Die gute Stimmung half aber nicht über die ernüchternde Kritik von Experte Sven Deutschmanek hinweg. Der erklärte: Das Stück stamme weder aus adeliger Herkunft noch sei es besonders wertvoll. "Es ist auch nicht so, dass diese Toilettenpapierhalter mit Spieluhr extremst selten sind." Der Wert liege bei höchstens 150 Euro. Horst Lichter konnte sich einen Wortwitz nicht verkneifen: "Dürfte man sagen, das Exponat war für den A...?" 

Der freche Spruch hielt TV-Profi Judith Williams aber nicht davon ab, das Exponat bei den sieben Händlern als etwas ganz Besonderes anzupreisen – mit Erfolg. Die "Höhle der Löwen"-Investorin und Unternehmerin konnte am Ende satte 800 Euro von Walter Lehnertz für das eigentlich wenig wertvolle Exponat rausschlagen und staubte noch ein Lob von Ludwig Hofmaier ab: "Sie sind eine gute, gute Verkäuferin." Da hat sich die Teleshopping-Erfahrung definitiv bezahlt gemacht.

Quelle: "Bares für Rares XXL" in der ZDF Mediathek

maf