VG-Wort Pixel

"Barfuss" auf Sat.1 Der Womanizer und die Frau aus der Psychatrie


Putzmann Nick verliert seinen Aushilfsjob in einer geschlossenen Anstalt, rettet aber vorher noch der jungen Leila das Leben. Sie folgt ihrem Retter heimlich und steht abends vor seiner Tür - im Nachthemd und barfuß.

Mit leisen Schritten trippelt Leila über den Fußboden in der Psychatrie. In ihrem Nachthemd. Und wie immer barfuß. Müsste sie Schuhe tragen, würde sie sich eingesperrt fühlen. Ihr Leben lang wurde sie von ihrer Mutter eingesperrt, isoliert von der Außenwelt. Als ihre Mutter stirbt, kommt Leila in eine geschlossene Klinik. Und ist schon wieder eingesperrt.

Das ist zu viel für die zarte Leila (Johanna Wokalek) - sie bindet den Gürtel ihres Bademantels an die Duschstange, legt sich die Schlinge um den Hals und will springen. Doch Nick (Til Schweiger), der in der Klinik gerade einmal wieder einen Aushilfsjob verloren hat, rettet das Mädchen. Leila flüchtet und folgt ihm heimlich - barfuß und im Nachthemd. Fortan wird Nick sie nicht mehr los. Und so muss er Leila wohl oder übel mitnehmen, als er sich aufmacht, um sich bei der Hochzeit seines Bruders Viktor (Steffen Wink) endlich mit der Familie zu versöhnen.

Mit Johanna Wokalek hat Schweiger eine der begabtesten deutschen Nachwuchsschauspielerinnen als Partnerin. Leila, eine junge Frau, die die Menschen nicht kennt - und die Welt erst recht nicht. Sie ist noch nie Bus gefahren, war noch nie in einem Karussell und hat auch noch nie gesehen, wie "der Mond das Licht anmacht".

Immer die gleiche Masche

Til-Schweiger-Filme haben ein sehr leicht zu durchschauendes Konzept - aber es geht immer wieder auf: Weiberheld wird mit Problemfrau beziehungsweise einer Tochter konfrontiert und durchlebt eine 180-Grad-Wandlung. Nach "Keinohrhasen" (2007) und "Zweiohrküken" (2009) lockte er im Frühjahr 2011 auch mit "Kokowääh" - einem Film nach eben diesem Rezept - wieder Besucherscharen in die Kinos. Für seine Verhältnisse ein etwas kleinerer Erfolg war 2005 noch sein Drama "Barfuss", das Sat.1 Mittwoch (27. Juni, 20.15 Uhr) wiederholt. Mehr als 1,5 Millionen sahen den Film im Kino. Doch der geübte Schweiger-Zuschauer wird auch bei diesem Film kaum eine Überraschung erleben.

Schweiger hat den Film produziert, am Drehbuch mitgeschrieben und gleichzeitig die männliche Hauptrolle gespielt. Mit dabei sind unter anderem die Schauspieler Alexandra Neldel ("Die Rache der Wanderhure") und Michael Mendl ("Der Untergang"). Für Überraschung sorgen die Gastauftritte von Axel Stein ("Knallharte Jungs"), Juergen Vogel ("Die Welle") und Michael Gwisdek ("Good bye, Lenin").

Neuer Kinofilm "Schutzengel"

Den Beschützer gibt Til Schweiger auch in seinem neuen Film "Schutzengel": Der 48-Jährige muss darin ein junges Mädchen (Luna Schweiger) vor einem Killer verstecken. Wenn der Actionthriller am 27. September in die Kinos kommt, wird Schweiger schon wieder schwer beschäftigt sein - ab September steht der Schauspieler in Hamburg als "Tatort"-Ermittler vor der Kamera. Sein erster Fall soll im Frühjahr 2013 ausgestrahlt werden.

val/teleschau TELESCHAU

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker