HOME

ARD-Talksendung: "Hart aber fair": So ging es abseits der Kameras mit der Störerin weiter

Am Montagabend störte eine "bekennende Feministin" die TV-Sendung "Hart aber fair". Eigentlich ging es da um Tierliebe, sie wollte lieber über angeblichen Anti-Feminismus der Bundesregierung sprechen. Nun teilt die Redaktion mit, was hinter den Kulissen passierte.

Eine Frau aus dem Publikum stürmt bei "Hart aber fair" auf die die Bühne

Frank Plasberg wollte am Montagabend mit seinen Gästen eigentlich über die angeblich widersprüchliche Tierliebe der Deutschen reden. Eine Zuschauerin im Studio nutzte die Gelegenheit jedoch, um ihre eigene, themenfremde Botschaft zu verbreiten. Der Talkmaster redete cool, nahm die Störerin zunächst ernst, bat sie dann jedoch mit dem vollmundigen Versprechen von der Bühne, man werde am nächsten Tag auf der Webseite über ihr Anliegen sprechen.

Diese Ankündigung musste seine Redaktion nun irgendwie einlösen und tat dies mit dem Podcast-Format, einem kurzen Audio-Rückblick auf das Geschehen des Vorabends. Da werden Wortmeldungen aus der Sendung komprimiert wiedergegeben, Netz-Kommentare vorgelesen und Mitarbeiter interviewt. Redaktionsleiter Georg Diedenhofen erzählte, wie es denn nun weiterging, nachdem sein Chef die aufgeregte Dame an ihn verwiesen hatte. 

Unklar, worauf die Frau hinauswollte

Er sei der Frau "sehr dankbar", weil sie "einfach mitgegangen" sei, beginnt Diedenhofen. "Dann haben wir uns vor dem Studio an einen Tisch gestellt und wirklich lange geredet und ich habe ihr auch verschieden Fragen gestellt", berichtet er weiter, kommt dann jedoch zum Problem, das sich bereits während der Sendung andeutete: "Innerhalb dieses Gesprächs ist mir nicht deutlich geworden, was über diesen Datenklau und Feminismus hinaus der konkrete Vorwurf ist. Das ist mir nicht deutlich geworden", gibt er zu, schiebt aber hinterher: "Vielleicht war sie einfach zu aufgeregt nach diesem Auftritt, um das klar rüberzubringen."

Mehr gibt es zu dem Auftritt nicht zu hören. Die Moderatorin des Podcasts fragt lediglich nach, wie man sich denn besser an die Redaktion wenden könne, wenn man ein Anliegen hätte. "Alle Wege um mit uns Kontakt aufzunehmen", sagt Redaktionsleiter Diedenhofen. "Wir sind ja dankbar, wenn wir nicht im eigenen Saft schmoren müssen." Das "Tor" zur Kontaktaufnahme mit der Redaktion sei weit auf, etwa auf der Webseite oder per Email.

Quelle: "Hart aber fair"

fin
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.