HOME

"Neo Magazin Royale": "Hergehört, Sachsen": Jan Böhmermann meldet sich mit dem Grundgesetz zurück

"Neo Magazin Royale" kehrt aus der Sommerpause zurück. Als Vorgeschmack hat Jan Böhmermann ein 30-minütiges Video veröffentlicht. Darin passiert so wenig, dass man beinahe die entscheidende Stelle verpasst.

Jan Böhmermann "Neo Magazin Royale"

Jan Böhmermann kündigt die neue Staffel des "Neo Magazin Royale" an.

Anfang Juni hat sich Jan Böhmermann in die Sommerpause verabschiedet und ist seither auch in den sozialen Medien weitestgehend abgetaucht. Jetzt ist er wieder da, am Donnerstag kehrt er mit dem "Neo Magazin Royale" auf den Bildschirm zurück. Als Vorgeschmack hat Böhmermann ein 30-minütiges Video veröffentlicht, in dem er sich über den Relaxation-Trend lustig macht. Zumindest scheint es vordergründig darum zu gehen. 

Mit Relaxation werden verschiedene Entspannungstechniken gemeint, die zur Stressreduktion beitragen sollen. Sidekick Ralf Kabelka scheint gerade auf einem solchen Entspannungstrip zu sein: Er hat Kopfhörer in den Ohren und schaut eine halbe Stunde lang völlig stoisch nach vorne - und scheint nichts um sich herum wahrzunehmen. 

Relaxation mit Jan Böhmermann

Jan Böhmermann kommt hinzu, in Jeans und Unterhemd gekleidet, und beginnt, mit flüsternder Stimme zu den Zuschauern zu sprechen: "Hallo, wir sind wieder da. Habt ihr uns auch so vermisst wie wir euch?" Während der nächsten 28 Minuten macht der Satiriker die verschiedensten Geräusche - er schüttet Sprudelwasser in ein Glas, lässt Brausepulver in seinem Mund knistern, öffnet ein Nutella-Glas oder zerkaut ein Knäckebrot.

"Es ist so viel passiert. Schade dass wir nicht da waren. Der ganze Sommer. Wir hätten jeden Tag eine Sendung machen können." Dann imitiert er den mittlerweile landesweit bekannten Dresdner Hutbürger: "Sie begehen eine Straftat. Hören Sie auf, mich ins Gesicht zu filmen."

Ein kurzer, aktueller Kick, dann widmet sich Böhmermann wieder ganz dem Produzieren beruhigender Geräusche. Das ist alles so einlullend und ermüdend, dass man beinahe die entscheidende Stelle verpasst: Böhmermann nimmt das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland zur Hand und liest daraus den Paragraph 37 vor: "Wenn ein Land die ihm nach dem Grundgesetze oder einem anderen Bundesgesetze obliegenden Bundespflichten nicht erfüllt, kann die Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates die notwendigen Maßnahmen treffen, um das Land im Wege des Bundeszwanges zur Erfüllung seiner Pflichten anzuhalten.

Zur Durchführung des Bundeszwanges hat die Bundesregierung oder ihr Beauftragter das Weisungsrecht gegenüber allen Ländern und ihren Behörden." 

Das "Neo Magazin Royale" hat gefehlt

Wer angesichts der Geschehnisse in Chemnitz noch nicht verstanden hat, weshalb Böhmermann diesen Abschnitt zum "Bundeszwang" vorgelesen hat, für den spricht es der Moderator des "Neo Magazin Royale" noch einmal deutlich aus: "Hergehört Sachsen."

Eine Insel der tiefen Ernsthaftigkeit in einem Meer von Blödsinn - Böhmermann hat die letzten Monate gefehlt. Es ist gut, dass er zurück ist. Er wird in der aktuellen Lage dringend gebraucht.

Die nächste Folge des "Neo Magazin Royale" läuft am Donnerstag, 30. August, um 22.00 Uhr auf ZDFneo. Ab 20.15 Uhr in der ZDF Mediathek.

Zehn Geheimnisse des Entertainers : Als Böhmermann nackt mit Merkel im Bett war

che
Themen in diesem Artikel