VG-Wort Pixel

Netflix-Serie Diese Nachricht ist eine schwere Enttäuschung für viele Fans von "The Crown"

The Crown
Die Netflix-Serie "The Crown" soll schon nach fünf Staffeln enden.
© Netflix
Die Macher der Netflix-Serie "The Crown" haben auf Twitter offiziell bekannt gegeben, was alle schon wussten: Imelda Staundon wird ab Staffel 5 die Queen darstellen. Doch der Tweet enthielt auch eine böse Überraschung.

Mit "The Crown" ist Netflix ein einzigartiges Projekt gelungen: Die Serie blickt hinter die Kulissen der britischen Monarchie und erzählt gleichzeitig von den Royals und der britischen Nachkriegsgeschichte. Jede Staffel handelt eine Dekade ab, beginnend mit der Hochzeit der späteren Königin Elizabeth II. mit Prinz Philip im Jahr 1947.

In den ersten zwei Staffeln wurde die junge Queen von Schauspielerin Claire Foy verkörpert, seit der dritten Staffel stellt Oscar-Gewinnerin Olivia Colman die Monarchin da, die diese Rolle auch in der kommenden vierten Staffel bekleiden wird, die in die 1980er Jahre führt. Ab der fünften Staffel wird eine neue Darstellerin für die dann bereits über 60-jährige Königin benötigt.

Imelda Staunton spielt die Queen

Schon seit Längerem berichten britische Medien, die Wahl sei auf Imelda Staunton gefallen, die zuletzt in dem "Downton Abbey"-Kinofilm mitgewirkt hat. Nun haben die Macher von "The Crown" die Entscheidung auf Twitter offiziell bestätigt.

Der Tweet enthielt aber auch eine weitere Information. "Imelda Staunton wird Königin Elisabeth II. in der fünften und letzten Staffel von 'The Crown' spielen", heißt es da. Eine ziemliche Überraschung für Fans der Serie: Denn bislang war von einem konkreten Ende nie die Rede gewesen. Jetzt kann sich jeder darauf einstellen, dass es nur noch zwei Staffeln geben wird.

"The Crown" ragt nicht in die Gegenwart

Wer die Äußerungen der Verantwortlichen genau verfolgt hat, dürfte allerdings nicht zu erstaunt sein: Drehbuchautor Peter Morgan hat bereits frühzeitig angedeutet, dass "The Crown" nicht in die Gegenwart ragen wird. Das Liebesleben der Prinzen William und Harry werde nicht auf den TV-Bildschirm kommen, kündigte er bereits 2018 an. Man bräuchte 15 bis 20 Jahre Abstand zu realen Ereignissen, um diese dann fiktional zu verarbeiten, so Morgan. Erst wenn ausreichend Zeit vergangen sei, könne man Geschehnisse richtig einordnen oder historisch bewerten. 

Wer damals richtig gerechnet hatte, konnte also darauf kommen, dass spätestens mit der fünften Staffel Schluss sein muss. So wird es nun auch kommen. "Kurz ist das Leben, lang ist die Kunst ", lautet ein berühmter Aphorismus, der dem griechischen Arzt Hippokrates zu geschrieben ist. Im Falle von "The Crown", das steht nun fest, ist es umgekehrt.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker