HOME

TV-Show: Über 40 Grad bei "The Masked Singer" im Studio – Köstum-Auftritt wird zur Tortur

Die Kandidaten von "The Masked Singer" stehen am Abend vor einer besonderen Herausforderung: Trotz großer Hitze müssen sie lange Zeit in ihrem Ganzkörperkostüm verbringen. Im heißen Studio sorgt ein Trick für Abhilfe.

"The Masked Singer"

"The Masked Singer": Sechs Promis müssen in der deutschen Version der Show noch enthüllt werden

Picture Alliance

Egal ob Astronaut, Kudu, Grashüpfer oder Monster: Die Kandidaten von "The Masked Singer" kommen am Abend ganz schön ins Schwitzen. Durch die enorme Hitze herrschen auch im Fernsehstudio in Köln-Ossendorf Temperaturen von über 40 Grad. Da die Show live gesendet wird, müssen die maskierten Sänger lange Zeit in ihrem Kostüm ausharren - bei Rekordtemperaturen. Hitzefrei gibt es für die Kandidaten der Show nicht. Doch zumindest in den Pausen können sie sich abkühlen.

"Bei uns auf dem Produktionsgelände gibt es einen eigenen Kühlraum mit einer Temperatur von etwa fünf bis acht Grad", teilte die Produktionsfirma Endemol Shine auf Instagram mit. Vor und nach ihren Auftritten können die Kandidaten dort abkühlen und macht die Maskierung einigermaßen erträglich. "Die Stars können auch trotz ihres Auftrittes heute Abend einen kühlen Kopf bewahren", heißt es.

Noch sechs Kandidaten bei "The Masked Singer"

Sechs Kandidaten sind noch im Rennen und noch nicht von der Jury entlarvt: Das Monster, der Panther, der Kudu, der Engel, der Astronaut und der Grashüpfer. In sozialen Netzwerken wird wild spekuliert, wer unter den Kostümen stecken könnte. Viele Zuschauer wollen ProSieben-Moderator Daniel Aminati als Kudu und Sänger Gil Ofarim als Grashüpfer ausgemacht haben. Beim Monster tippen viele auf Dschungelkönigin Evelyn Burdecki.

In den vergangenen Wochen waren bereits das schwedische Supermodel Marcus Schenkenberg (Eichhörnchen), Schauspieler Heinz Hoenig (Kakadu), Moderatorin Susan Sideropoulos (Schmetterling) und Ex-No-Angel-Sängerin Lucy Diakovska (Oktopus) enttarnt worden.

Moderator Matthias Opdenhövel macht ein Selfie mit einem "The Masked Singer"-Showteilnehmer.

Erst beim Finale am 1. August werden alle Teilnehmer ihre Masken abnehmen. Bis dahin werden die Juroren um Ruth Moschner, Max Giesinger und Collien Ulmen-Fernandes weiterhin ihre Tipps abgeben. Und auch für sie heißt es heute Abend schwitzen - denn auch ohne Maske wird es im Studio ziemlich heiß werden.

mai
Themen in diesem Artikel