HOME

"The Voice of Germany": Herre geht, Garvey kommt zurück

Rea Garvey kehrt überraschend in die Jury von "The Voice of Germany" zurück. Für Rapper Max Herre ist dagegen nach einer Staffel schon wieder Schluss.

Der irische Popsänger Rea Garvey wird in der vierten Staffel der Castingshow "The Voice of Germany" wieder als Coach zu sehen sein. Das gaben die Sender ProSieben und Sat.1 auf der Facebook-Seite der Sendung bekannt. Dort hatte die Sendergruppe zuvor in mehreren Bilderrätseln Hinweise auf den neuen Coach gegeben. "Rea Garvey ist Gründungsmitglied von 'The Voice of Germany' und hat die Show mit seiner Liebe zur Musik und legendären Worten wie 'unfuckingfassbar' geprägt", sagte der Geschäftsführer der Sendergruppe, Wolfgang Link.

Der Musiker, in Deutschland bekannt mit der Rockband Reamonn ("Supergirl"), saß bereits in den ersten beiden Staffeln der Musikshow auf dem roten Jury-Stuhl. Mit Rückkehrer Garvey ist die Besetzung der für den Herbst angekündigten Staffel fast komplett. Auch Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber sowie Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier gehen dann auf Talentsuche. Wer die Nachfolge von Sängerin Nena antreten soll, ist noch offen.

Abschied nimmt dagegen Max Herre. Der 41-jährige Hiphopper hatte verkündet, die Show nach nur einer Staffel wieder zu verlassen. "Ich habe die letzten 2 Jahre mit der Sendung, 2 Alben und vielen Konzerten und nicht zuletzt mit der noch kommenden Unplugged-Sommer-Tour die Zeit meines Lebens", schrieb Herre auf seiner Facebook-Seite. Nun sei es an der Zeit, den Staffelstab weiterzugeben.

sst/DPA / DPA