HOME

Umfrage: Markus Lanz ist der TV-Absteiger des Jahres

2014 war für Markus Lanz kein gutes Jahr: Erst ramponierte er "Wetten, dass ..?", bis das ZDF die Show nach 33 Jahren absetzte - und nun wählen ihn die Fernsehzuschauer zum TV-Absteiger des Jahres.

"Wetten, dass ..?" ramponiert, Ruf ruiniert: 2014 war für Markus Lanz kein gutes Jahr

"Wetten, dass ..?" ramponiert, Ruf ruiniert: 2014 war für Markus Lanz kein gutes Jahr

Gut, dass 2014 bald vorbei ist. Wird sich vermutlich Markus Lanz denken. Das zurückliegende Jahr bestand für den Moderator in einer Ananderreihung von Katastrophen und schlechten Nachrichten. Erst setzte sich die Talfahrt von "Wetten dass ..?" ungemindert fort, bis das ZDF die Reißleine zog und das Ende der Show beschloss. Dann geriet die letzte Show derart daneben, dass von einem versöhnlichen Abschluss keine Rede sein konnte. Insbesondere für sein Interview mit Samuel Koch wurde Lanz von Kritikern und Zuschauern heftig gescholten. Und nun der nächste Rückschlag für den 45-Jährigen: Lanz ist für die deutschen Fernsehzuschauer der TV-Absteiger des Jahres. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid im Auftrag der Programmzeitschrift "Auf einen Blick" durchgeführt hat. 37 Prozent der Befragten votierten für den ZDF-Moderator.

Wer ist für Sie der TV-Absteiger des Jahres?

Auf dem zweiten Platz folgt Oliver Pocher, der in diesem Jahr die TV-Shows "Promi Big Brothter" (Sat.1) und "Immer auf den Kleinen" (RTL) verloren hat. Für den Freund von Tennisspielerin Sabine Lisicki sprachen sich 26 Prozent der Zuschauer aus.

Mit 22 Prozent belegt Daniela Katzenberger den dritten Platz. Auch für sie verlief das zurückliegende Jahr nicht sonderlich erfolgreich: Ihre Doku-Soap "Natürlich schön" ist auf Vox gefloppt. Und ihr Krimi-Debüt in der ARD fand auch nicht übermäßig viele Fürsprecher, sodass es wohl keine Fortsetzung geben wird.

Abgeschlagen auf den weiteren Plätzen folgen im TV-Absteiger-Ranking Simone Thomalla (5 Prozent), Reinhold Beckmann (4 Prozent), Christian Rach (3 Prozent), sowie die beiden Sport-Moderatoren Gerhard Delling und Kathrin Müller-Hohenstein (jeweils 2 Prozent).

che
Themen in diesem Artikel