VG-Wort Pixel

Am "Two and a Half Men"-Set Stiefvater Kutcher kann Papa Charlie nicht ersetzen


Was hat Charlie Sheen, was Ashton Kutcher nicht hat? Die Schauspieler von "Two and a Half Men" vermissen ihren alten "Vater", denn dieser spielte auch abseits der Kamera eine wichtige Rolle.

Ashton Kutcher erfüllt seine Rolle vor der Kamera gut, aber dahinter scheinen ihm ein paar Mittel zu fehlen. Am Set von "Two and a Half Men" war Charlie Sheen der Garant für gute Stimmung, der auch Produzent Chuck Lorre Paroli bot. Von seiner Crew wird er anscheinend schmerzlich vermisst. Nachdem der US-Schauspieler vor Monaten von Ashton Kutcher als Hauptdarsteller ersetzt wurde, heißt es nun, dass die Atmosphäre am Set ohne Sheen und seine Witze nicht mehr dieselbe ist.

"Ashton ist nett und versucht alles, damit wir ihn immer mehr mögen, aber er ist eher wie so ein Stiefvater", verrät ein Insider aus der Crew der TV-Show gegenüber "HollywoodLife.com". "Er mag ja das beste für die Familie sein, aber alle vermissen ihren 'originalen Vater' Charlie. Bei Charlie wussten wir, dass wir ihn ständig auf die Palme bringen und uns über sein Privatleben lustig machen konnten. Bei Ashton gehts nur ums Geschäft und er macht nicht gerne Witze über sein Leben. Das ist tabu."

Obwohl Kutcher frischen Wind in die neunte Staffel bringt, glauben Mitarbeiter am Set, dass er nicht denn Mumm habe, um sich gegen den Schöpfer der Serie, Chuck Lorre, so durchzusetzen, wie Sheen es früher geschafft hat. "Es ist nicht unbedingt leicht, mit Chuck zu arbeiten, und Charlie konnte mit ihm auf eine Weise umgehen, dass die Crew nicht alles abbekam", fährt der Insider fort. "Aber Ashton und Chuck haben ein gutes Verhältnis zueinander, wenn man also Ashton gegen sich aufbringt, dann bringt man auch Chuck gegen sich auf. Wir gehen wie auf Eiern, wollen bloß nichts Falsches sagen."

Sheen, der bis zum Ende der achten Staffel die Hauptrolle übernahm, wurde Anfang des Jahres aus der Serie geworfen, nachdem er sich eine Schlammschlacht mit Lorre geliefert hatte. Bei den jüngsten Emmy Awards entschuldigte er sich allerdings öffentlich für sein Verhalten und erklärte: "Aus tiefstem Herzen wünsche ich euch nur das Beste für die kommende Staffel. Wir haben acht wundervolle Jahre miteinander verbracht... und ich weiß, dass ihr weiterhin großartiges Fernsehen machen werdet."

tmm/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker