HOME

Ashton Kutcher übernimmt "Two And A Half Men"-Rolle: Kein neuer Onkel Charlie

Ashton Kutcher wird Charlie Sheen in der amerikanischen Comedy-Serie "Two And A Half Men" ersetzen und weiß, dass er vor einer schweren Aufgabe steht. Vor allem aber freue er sich auf den Job. Kutcher wird allerdings nicht die Rolle des Onkel Charlie übernehmen, für ihn wird ein neuer Charakter geschaffen.

CBS hat vor einigen Tagen verkündet, dass Ashton Kutcher eine Rolle in der Comedy-Serie "Two And A Half Men" bekommt und somit Charlie Sheen ersetzen wird.

Kutcher hat schon mit "Die wilden Siebziger" in einer erfolgreichen Fernsehserie mitgespielt und ist sehr aufgeregt über die neue Aufgabe. Sheens Rolle des Charlie Harper wird Kutcher aber nicht übernehmen. Es wird einen neuen Charakter geben, der in die Junggesellenbude in Malibu einziehen wird. "Ich kann es gar nicht erwarten, mit dem unglaublich talentierten "Two And A Half"-Team zusammen zu arbeiten und ich glaube daran, dass wir die Bühne mit Gelächter füllen können, das sich bei den Zuschauern zuhause wiederholen wird", verkündete er bei "E! News". "Ich kann Charlie Sheen nicht ersetzen, aber ich werde mir den Hintern abarbeiten, um die Leute höllisch zu unterhalten."

Sein Vorgänger schien nicht allzu begeistert davon zu sein, dass die Produzenten einen Ersatz für ihn gefunden haben. Der Star hatte seinen Job durch bizarres Verhalten verloren, bei dem er unter anderem Chuck Lorre, den Produzenten der Serie, verbal angegriffen hatte. Deshalb war es wohl kein Wunder, dass sein Kommentar gegenüber "TMZ" eher sarkastisch ausfiel: "Ashton Kutcher ist ein Süßer und ein brillanter komischer Darsteller... Wartet, das bin ich auch. Genießt die Serie, Amerika. Genießt die 2.0 in der Demo jeden Montag, Warner. Genießt den Planeten Chuck. Da gibt es keine Luft, Lachen, Loyalität oder Liebe."

Man wird sehen, wie Ashton Kutcher bei "Two And A Half Men" einschlagen wird und ob Sheens Schwarzmalerei sich als pure Eifersucht oder als Realität herausstellen wird.

hw/Cover Media / Cover Media
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.