HOME
TV-Tipp

ARD-Serie "Das Verschwinden": Die dunklen Geheimnisse einer Kleinstadt

Wo ist die 20-jährige Janine? Die ARD-Serie "Das Verschwinden" ist gleichermaßen Krimi und Gesellschaftsdrama - und entblättert nach und nach die Lebenslügen der Bewohner einer bayerischen Kleinstadt.

Das Verschwinden

"Das Verschwinden" ist eine achtteilige Serie, die das Erste ab dem 22. Oktober an vier Abenden um 21.45 Uhr in Doppelfolgen zeigt. Regie führt der bekannte Filmemacher Hans-Christian Schmidt. Der ist bislang mit Kinoproduktionen in Erscheinung getreten, darunter "Nach Fünf im Urwald", "23", "Crazy", "Lichter" oder "Requiem". Jetzt gibt er sein Debüt als Serien-Regisseur. Wie der Titel andeutet, geht es um eine verschwundene Person: Die 20-jährige Janine Grabowski (Elisa Schlott) ist eines Tages wie vom Erdboden verschluckt. Die filmische Inszenierung des vermissten Mädchens erinnert ein wenig an Laura Palma aus "Twin Peaks" von David Lynch. Doch anders als dessen Serie enthält "Das Verschwinden" keine Mystery-Elemente und ist frei von dem surrealen Touch, den David Lynchs Werk auszeichnet. Vielmehr ist der Achtteiler fest in der Realität verortet.

Themen in diesem Artikel