VG-Wort Pixel

TV-Programm zu Ostern Ein Thriller namens "Traumschiff"

Das Traumschiff
Mit Dr. Delgado (Collien Ulmen-Fernandes, M.) bekommen Kapitän Max Parger (Florian Silbereisen, r.) und Staffkapitän Martin Grimm (Daniel Morgenroth, l.) Verstärkung an Bord des "Traumschiffs".
© ZDF/ Dirk Bartling
Nie haben wir "Das Traumschiff" mehr gebraucht als jetzt: In Zeiten von Lockdown und Corona-Angst könnte die ZDF-Schmonzette Trost spenden. Doch nach einem Jahr Pandemie ist der Blick aufs Kreuzfahrtschiff ein anderer. Nichts für schwache Nerven!

Einmal einschalten zum Ausschalten, bitte: Wer auf der Suche nach seichter Unterhaltung ist, liegt beim ZDF-"Traumschiff" normalerweise genau richtig. Da kommt die Osterfolge mit Kurs auf die Malediven wie gerufen. Aber Achtung: Nach über einem Jahr Pandemie ist selbst das "Traumschiff" nichts für schwache Nerven. 

Das fängt schon beim Auslaufen des Kreuzfahrt-Dampfers an: Müssen die sich wirklich alle so nahe kommen? Und gibt es gerade eigentlich etwas Riskanteres, als sich freiwillig mit Hunderten fremden Menschen wochenlang auf ein Schiff zu begeben und gemeinsam vom Buffet zu essen? Mehr als einmal sehnt man sich beim Zusehen eine Flasche Desinfektionsmittel herbei.

Die Twitter-User diskutieren über die zweite Folge "Traumschiff"

Victoria Swarovski geht auf dem Traumschiff auf Tuchfühlung

Dabei könnte alles so schön sein: Es gibt wie immer eine Lovestory zwischen einem älteren Paar (Saskia Vester, Christoph M. Ohrt) und eine zwischen einem jüngeren (Victoria Swarovski, Ferdi Özten), neu mit an Bord ist außerdem die sympathische Collien Ulmen-Fernandes als Schiffsärztin Dr. Delgado. Leider macht sie nicht den Eindruck, als sei sie bei Christian Drosten in der Lehre gewesen. Besonders gruselig: Victoria Swarovski mimt in dieser Folge eine Tanzlehrerin, geht dafür gleich mit mehreren Passagieren auf Tuchfühlung - man sieht das SARS-CoV-2-Virus förmlich von Arm zu Arm hüpfen.

Passagierin Birgit Röhl alias Saskia Vester fasst das Problem für die Zuschauer:innen treffend zusammen: "Wie steht es denn mit Ihrer Abenteuerlust?", wird sie gefragt. "Hält sich in Grenzen", antwortet sie. Wahre Worte in Zeiten, in denen ein Supermarkteinkauf und ein Friseurbesuch am selben Tag wie etwas aus dem Jochen-Schweizer-Katalog wirken.

Zum Glück bringt Captain Silbereisen zwischenzeitlich Ruhe in den Kreuzfahrt-Thriller: Das Team-Building mit Staffkapitän Grimm alias Daniel Morgenroth wird Corona-konform abgehalten! Vom großen Schiff geht's zu zweit auf ein kleines Motorboot zur Schatzsuche. Nur zwei Haushalte an Bord, statt Aerosole-Alarm auf der stickigen Kreuzfahrt-Brücke der Kopf an der frischen Luft - genial! Kurz können die Zuschauer:innen verschnaufen, dann lauert schon der nächste Schocker. Beim Anblick der sorglosen Strandurlauber fällt es schwer, nicht an die vollen Mallorca-Flieger zu denken. Und zack geht der Puls schon wieder auf 180.

Als Trost bleibt nur das Wissen, dass die Dreharbeiten zum "Traumschiff" für die Schauspieler:innen fast so dramatisch waren wie das Zusehen für uns. "Wir haben alle Schiffsszenen im Dezember in Emden gedreht. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist es nicht angenehm im kurzen Hemd so zu tun, als wäre man auf den Malediven“, sagte Silbereisen im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. Klingt nervenaufreibend. 

"Das Traumschiff: Malediven/Thaa Atoll" läuft am Ostersonntag um 20.15 Uhr im ZDF

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker