VG-Wort Pixel

Diskussion um Gottschalk-Nachfolge Jörg Pilawa fordert "Wetten, dass ..? 2.0"


Überraschend offen äußert sich Jörg Pilawa im neuen stern zur Zukunft von "Wetten, dass..?". Wie er sich eine moderne Samstagabendshow vorstellt.

Immer wieder wurde er als Nachfolger von Thomas Gottschalk genannt, immer wieder hat abgewunken – jetzt steigt Jörg Pilawa doch in die Diskussion um "Wetten, dass ..?" ein. Im neuen stern fordert er einen konzeptionellen Neuanfang für die erfolgreichste Show-Sendung Europas. "Das ZDF müsste dem Nachfolger und einer Sendung 'Wetten dass ..? 2.0' eine neue Leichtigkeit verordnen und nicht: Wir brauchen ein Sofa, Promis und vier Wetten, das reicht", sagte Pilawa. Es müssten "andere Events" geschaffen werden, die "nicht von der Vergangenheit überstrahlt werden", so Pilawa, "so käme wieder Salz in die Suppe". Vor diesem Hintergrund mache es auch keinen Sinn, schon jetzt von einer Sommersendung 2012 auf Mallorca zu sprechen, so Pilawa, denn "keiner wird die Arena auf Malle so rocken können wie Gottschalk".

Gefragt, ob er die Nachfolge von Gottschalk auch aus privaten Grünen bisher abgelehnt habe, antwortete Pilawa ausweichend: "Es ist schwer, in diesem Job Nein zu sagen, gerade wenn du Erfolg hast. Ich glaube schon, dass du aus 'Wetten, dass ..?' eine moderne gute Sendung machen kannst."

Eine Aussage, die Platz für Interpretationen lässt. An sich war Pilawa längst aus dem Rennen. Zuletzt hatte der ZDF-Mann Anfang November gesagt, dass "Wetten, dass ..?" kein Thema sei und die Absage von Hape Kerkeling bedauert, auf den er sich "schon gefreut" habe.

Allerdings hat das ZDF eine Reihe von Absagen hinter sich, so dass sich der Sender stärker um Pilawa bemühen könnte. Zuletzt wurde allerdings Johannes B. Kerner als Favorit gehandelt. Keine Lust auf Gottschalks Nachfolge haben dagegen neben Kerkeling Kandidaten wie Bully Herbig, Günther Jauch, Barbara Schöneberger oder Markus Lanz. Zu allem Überdruss fangen Moderatoren aus der zweiten Reihe wie Carsten Spengemann schon an, sich öffentlichkeitswirksam beim ZDF zu bewerben. Verständlich, wenn der Sender Pilawa - bei allen Vorwürfen, er sei etwas zu brav - noch nicht verloren gibt.

fg/ben print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker